Sponsoren müssen bluten

Mit einer La-Ola-Welle feuerten die Lehrer die Schüler beim Sponsorenlauf an. Bilder: gri (2)

Premiere an der Grund- und Mittelschule Freudenberg: Zum ersten Mal traten die 220 Kinder und Jugendlichen beim Schulfest zu einem Sponsorenlauf an. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Zwar ist noch nicht das ganze Geld eingesammelt. Allerdings zeichnet sich ein stattlicher Betrag ab, mit dem die technische Ausstattung verbessert werden soll. Für diesen Zweck ließen sich auch Bürgermeister Alwin Märkl und Pfarrer Norbert Götz einspannen und drehten auf dem Sportplatz einige Runden. Die Lehrer hatten einen 500-Meter-Kurs abgesteckt. Für jede absolvierte Runde gab es einen festen Betrag, den ein Sponsor vorher zugesagt hatte. Mamas und Papas, Omas und Opas, Nachbarn und Freunde ließen sich da nicht lumpen.

Mit dem Schulfest verabschiedete sich auch Claudia Piehler, die nach dem Weggang von Rektor Werner Schulz die Schule vorübergehend geleitet hatte. Sie tritt im September die Rektoren-Stelle an der Grund- und Mittelschule Pirk im Landkreis Neustadt an. Ihren Einstand feierte dagegen Marion Ott. Die bisherige Konrektorin an der Albert-Schweitzer-Schule in Amberg wird die Freudenberger Schule ab Herbst als Rektorin leiten. Hinzu kommt weitere weibliche Verstärkung: Konrektorin wird Andrea Widder, die einige Schüler bereits als mobile Reserve kennen.

Das Schulfest nahm die ganze Schulstraße in Beschlag. Neben dem Sponsorenlauf lockte ein Menschenkicker Schüler und Eltern auf den Fußballplatz. Auf der Hartbahn startete ein Bobby-Car-Rennen. In der Pausenhalle hatten die Klassen 2 und 3 einen Flohmarkt aufgebaut. Im Werkraum gab es Brotzeiten. Krönender Abschluss war eine Greifvogelschau auf dem Sportgelände. Hans Weiß aus Kümmersbuch präsentierte Falken, Adler und Uhus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.