Sport, Spiel, Musik und Theater

Das Jugendforum hat den Beschluss gefasst: Nach längerer Pause soll wieder ein Kinder- und Jungbürgerfest gefeiert werden - und zwar am Samstag, 12. September, auf dem SCE-Gelände.

Neben sportlichen Aktionen und Spielen wurde zudem die Mitwirkung von Nachwuchsbands, eines Puppentheaters und einer Faschingsgarde angeregt.

Zum letzten Mal weilte Wolfgang Denk bei der Sitzung unter den versammelten Jugendleitern. Das Gründungsmitglied des Jugendforums schied er auf eigenen Wunsch aus dem Zusammenschluss der Jugendleiter aus. Karolina Forster, Vorsitzende und städtische Jugendbeauftragte, dankte Denk für die 15-jährige aktive sowie konstruktive Mitarbeit und verabschiedete ihn mit einem Gutschein.

Er habe gerne Arbeit und Wirken des Jugendforums mitgestaltet, versicherte Denk und sprach von einer "schönen Zeit". Dem Gremium bescheinigte er, für Eschenbach sowie die Kinder und Jugendlichen der Rußweiherstadt etwas zuwege zu bringen. Denk brachte schließlich seine Hoffnung zum Ausdruck, weiterhin viel Positives vom Jugendforum zu hören.

Erste Vorbereitungen trafen die Jugendvertreter für die Pfingst- und Sommerferien. Nach den gut angenommenen Angeboten in den Osterferien laden die Wasserwacht am 29. Mai zu einem Motorbootfahren auf den Rußweiher und der Tennisclub vom 1. bis 3. Juni zum Tenniscamp mit Hundevorführung des Schäferhundevereins ein.

Überschneidungen mit der ganztägigen Ferienbetreuung vom 3. bis 21. August will das Jugendforum so gut es geht vermeiden. Die Gruppenleiter waren sich einig, Beiträge für das Kinderferienprogramm in den ersten Wochen der Sommerferien möglichst nur an den Wochenenden anzubieten. Erste Meldungen kamen bereits von Feuerwehr, Waldjugend und Wasserwacht. Vorsitzende Karolina Forster rief zu weiteren Beiträgen bis spätestens 20. Mai auf. Dann findet im Sportheim die nächste Sitzung des Jugendforums statt.

Walter Seltmann berichtete über die Rama-dama-Aktion der Waldjugend und die negativen Erfahrungen dabei, insbesondere im Ortsteil Netzaberg. Unter dem Motto "Zukunft Region" fördere das Unternehmen ZF Friedrichshafen an den Standorten Auerbach und Bayreuth sowie in deren Einzugsbereich innovative Projekte, informierte Forster über einen neu ausgelobten Preis.

Zur Teilnahme aufgerufen seien soziale Organisationen oder Bildungseinrichtungen, "die seit Juni 2014 ein Projekt entwickelt oder umgesetzt haben, das auf Kinder oder Jugendliche abzielt". Es sollte sich durch einen ungewöhnlichen, neuartigen Ansatz auszeichnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.