Sport und Musik zur Atzariada Kirwa
Tipp und Termine

Etzenricht. (war) "Atzariada Kirwleit'" und Sportverein bündeln mit dem Umsiedeln der Fahrgeschäfte und Stände vom Festplatz auf das Gelände um den Fußballplatz ihr Kirwa-Angebot. Am Samstag, 18. Oktober, spielt im Zelt am Sportheim ab 20 Uhr das "Haidmühler Wurstwasser-Orchester". Der Eintritt frei, die Küche liefert Schmankerln, an der Bar gibt es härtere Getränke.

Am Sonntag, 19. Oktober, wird ab 11.30 Uhr im Festzelt das Mittagessen serviert. Am Nachmittag sind Kaffee und Kuchen im Angebot. Außerdem wird die Kirwa-Olympiade mit Wettbewerben wie Gummistiefel-Weitwurf oder Masskrug-Stemmen ausgerichtet. Teams stellen unter anderem Feuerwehr, UPW und SPD. Unter den zwölf Startern ist auch die Kirchweihgesellschaft aus Weiherhammer.

Das Rahmenprogramm bestreiten 20 Fieranten und Aussteller. Sie verkaufen an ihren Ständen Süßigkeiten, Schmuck oder auch Bastel-Utensilien. Es können E-Bikes getestet, Forstbearbeitungsgeräte und neue Automodelle begutachtet werden. Am Montag locken die Betreiber der Fahrgeschäfte mit verbilligten Angeboten. Ab 14 Uhr gibt es Kaffee um Kuchen im SV-Heim.

Auch sportlich hat das Kirwa-Wochenende einiges zu bieten: Am Samstag um 14 Uhr spielt die Kreisklassen-Reserve gegen die erste Mannschaft der DJK Weiden, um 16 Uhr empfängt die Landesliga-Elf des SV die Spitzenmannschaft aus Waldkirchen. Am Sonntag um 13 Uhr kicken die Frauen im Kreisliga-Duell gegen die SG Ursensollen.

Leute Giftig, aber eine gelbe Pracht

Pirk. (zer) Bei 120 Blüten hörte Inge Philippi auf zu zählen. Ihre knapp zwei Meter hohe Engelstrompete steht in voller Blüte. Und das zum zweiten Mal in diesem Jahr. "Was sie jetzt erneut an Blüten hervorgebracht hat, ist beachtlich", staunt selbst die Besitzerin. Und die Pracht wird noch Wochen halten, es sei denn der Frost legt sich über die trichterförmigen Blüten. Dann versuchen Inge Philippi und ihr Mann Adolph im kommenden Jahr erneut ihr gärtnerisches Glück.

Der Baum wird vor der kalten Jahreszeit zurückgeschnitten und überwintert im Keller. Noch ist es nicht soweit. "Wasser braucht er besonders viel, manchmal gieße ich zweimal am Tag. Dann bringt der Baum Blüten um Blüten, die besonders in den Abendstunden enorm duften", schwärmt die Gartenliebhaberin Philippi. Zu intensiv sollte man nicht hinschnuppern. Selbst der Duft der Engelstrompete kann schon leichte Schwindelgefühle bewirken. Alle Pflanzenteile sind giftig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.