Sportanglerverein: Der schwerste Fisch entscheidet
Die Spannung steigt

Ein überaus interessiertes und fachkundiges Publikum verfolgte das Abwiegen der beim Königs- und Hegefischen gefangenen Fische. Die große Zahl von Anglerfreunden nutzte zudem die Gelegenheit, um sich über die Erfahrungen an den diversen Angelplätzen auszutauschen. Bild: rn
"Um 90 Gramm bin ich besser als du!" Aufmerksam verfolgten Teilnehmer und Zuschauer das Abwiegen der gefangenen Fische. An der Creußen in Tremmersdorf wurde das traditionelle Hege- und Königsfischen des Sportanglervereins Eschenbach ausgetragen.

87 Teilnehmer - einer weniger als im vergangenen Jahr - beteiligten sich an dieser Veranstaltung für Frühaufsteher, die der Höhepunkt jedes Vereinsjahres ist. Da das Fischen bereits um 5.30 Uhr begann, hatten nicht wenige Petrijünger die Nacht in der Nähe des auserwählten Angelplatzes im Auto verbracht.

Ab 10.30 Uhr trafen sie dann mit unterschiedlich großen Behältern im Gepäck am Wiegeplatz ein. Bei den Vereinsmitgliedern wurde zwei Mal gewogen: Zum einen wurde das Gesamtgewicht des Fangs ermittelt und zusätzlich der schwerste Fisch, der über die Königswürde entschied.

Am Sonntag zählten dazu ausschließlich Spiegel- und Graskarpfen. Sie wurden umgehend in mit Sauerstoff angereicherte Behälter umgesetzt. Für Brachsen ging es zurück in die nahe Creußen, auf zwei Forellen wartete die heimische Küche.

Bis kurz vor Ende des Abwiegens lag Viktor Ruf an der Spitze der Anwärter auf den Titel "Fischerkönig 2015". Sein großer Spiegelkarpfen wog 5270 Gramm. Ob sein Traum in Erfüllung ging, entschied sich erst einige Stunden später bei der Königsproklamation.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tremmersdorf (394)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.