Sportclub nach kleiner Negativserie bei der aufstrebenden DJK Ammerthal - Personalprobleme
Ettmannsdorf sucht den Anschluss

Ettmannsdorf. (aho) Alles andere als zufrieden ist derzeit der Ettmannsdorfer Trainer mit der Punkteausbeute seiner Mannschaft. Nur zwei Unentschieden aus den letzten vier Begegnungen sind zu wenig, denn in der Mannschaft steckt viel mehr Potenzial. Ob sich an der Negativserie im Spiel am Freitag in Ammerthal etwas ändern wird, bleibt abzuwarten, denn gegenüber der Vorwoche fallen vier Stammkräfte aus.

"In den zurückliegenden Spielen haben wir uns den guten Start vermiest. Ich sehe das Ganze aber mit Weitblick und bleibe ruhig, denn die junge Mannschaft muss sich erst entwickeln", sagt Timo Studtrucker nach der Niederlage gegen Etzenricht. Die Randerscheinungen aus dieser Partie sieht er zwar kritisch, aber er reagiert besonnen. Das Abseitstor zum 1:3 sei sicherlich die Entscheidung gewesen, doch bis dahin hätte der SCE seinerseits deutlich vorne liegen müssen. Wieder einmal wurden die besten Möglichkeiten ausgelassen. Dabei offenbarten sich die Defizite der jungen Spieler, die noch viel Luft nach oben haben, so der Coach.

Mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit wollen die Ettmannsdorfer in den nächsten Wochen auftreten und versuchen, den Anschluss nach oben zu halten. "In dieser schwierigen Phase brauchen wir die nötige Ordnung und das Durchsetzungsvermögen. Schon heute in Ammerthal müssen wir die Nervosität ablegen und versuchen, zu unserem Spiel zu finden", meint Timo Studtrucker.

Ammerthal ambitioniert

Dass der SCE bei der DJK vor einer sehr schweren Aufgabe steht, ist unbestritten. Die Gastgeber verfügen über sehr gute Einzelspieler und sind nach leichten Startschwierigkeiten nun wieder ambitioniert auf die Tabellenspitze.

Dass Ammerthal klarer Favorit ist, sieht auch der SCE-Trainer so. "Wir wollen mutig nach vorne spielen und uns so gut wie möglich präsentieren. Wir wollen kein Prügelknabe sein", verspricht er.

Ohne "Vier" geht es am Freitag (Anstoß 18.30 Uhr) zum Bayernliga-Absteiger, denn mit Akin Akdogan, Sebastian Fischer und Marco Seifert fehlen drei Spieler verletzungsbedingt, zudem ist Lukas Strahl gesperrt. Eine Punkteteilung wäre in der augenblicklichen Situation ein großer Erfolg für den SC Ettmannsdorf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.