Sportlich ist der Wurm drin

Der Vorsitzende Verwaltung, Matthias Regn, die Schriftführerin Doris Ehler und der Vorsitzende Sport, Richard Schleicher, (von links) bilden einen Teil der Führungsspitze des JFG Auerbacher Land. Archivbild: obl

Die Jahreshauptversammlung der JFG Auerbacher Land förderte im Sportheim des FC Troschenreuth innerhalb von rund 70 Minuten einige interessante Neuigkeiten zutage. 20 Mitglieder und der Sportbeauftragte der Stadt Auerbach, Holger Eckert, blicken optimistisch in die Zukunft.

Matthias Regn rief als Vorsitzender der Verwaltung einige Veranstaltungen aus den vergangenen zwölf Monaten in Erinnerung und bedankte sich bei einer Reihe von Personen - darunter einige Sponsoren. Als Ausrichter mit rund 60 Helfern war die Bayerische Hallenmeisterschaft der U17-Junioren um den Eon-Cup am 22. Februar mit zwölf Mannschaften und rund 400 Zuschauern "ein Mega-Erfolg und eine tolle Werbung für die Stadt". Dafür bekam die JFG vom Bayerischen Fußballverband "ein riesiges Lob", erklärte Regn. Zudem organisierte die JFG am 18. Januar wieder einen Sparkassen-Cup in der Helmut-Ott-Halle für D-, C-, B- und A-Junioren.

Wanderpokal gewonnen

Am Pfingstwochenende besuchte eine Delegation mit D- und C-Junioren-Spielern den französischen Partnerverein ES Laneuveville und konnten dort den Wanderpokal gewinnen. Die Saisonabschlussfeier am 11. Juli in Michelfeld mit rund 100 Gästen war ein "wunderschön gelungenes Fest", so Regn.

Trotz vieler positiver Ereignisse nahm Matthias Regn die vier Stammvereine in die Verantwortung, nicht müde zu werden, Mitglieder zur Mitarbeit zu animieren. Es gehe darum, das gleiche Ziel zu verfolgen und an einem Strang zu ziehen. Die drei Buchstaben JFG stehen nach Einschätzung von Regn für einen Erziehungsauftrag, eine Vorbildfunktion (J wie Junioren), Förderung aller Spieler (F wie Förderer) und eine Gemeinschaft, in der jeder den anderen helfen soll (G wie Gemeinschaft). Der Vorsitzende Sport, Richard Schleicher, beschrieb die Zusammenarbeit innerhalb der JFG als "sehr gut" und wünschte sich (zwölf Jahre nach ihrer Gründung im April 2003), dass sie weitergeführt werde.

13 Trainer, 99 Spieler

Die Saison 2014/2015 mit 105 Spielern, 18 Trainern/Betreuern und sechs Mannschaften war mit den Tabellenplätzen drei bis zehn ein gutes Jahr, da man nichts mit dem Abstieg zu tun hatte und mit vier Teams in der Kreisliga blieb.

In der laufenden Saison mit 99 Spielern, 13 Trainern/Betreuern und sechs Mannschaften ist laut Schleicher "ein bisschen der Wurm drin". In den Tabellen stehen die JFG-Teams nach neun Spieltagen auf den Rängen vier bis zwölf.

Sechs Verletzte

Die A-Junioren müssen aktuell bis zu sechs Verletzte ersetzen und teilweise auf B-Junioren zurückgreifen, die C1- und D1-Junioren stehen in ihrer Kreisliga derzeit auf einem Abstiegsplatz. Bei einer Prognose für das Jahr 2022 stützt sich Richard Schleicher auf positive Zahlen, da in der SG Auerbach (Zusammenschluss der drei Auerbacher Vereine im Kleinfeldbereich) derzeit rund 90 Kinder kicken: "Den aktiven Bestand werden wir aufrecht erhalten können", verkündete Schleicher, der in sechs Jahren mit 122 Großfeld-Juniorenfußballern in der JFG rechnet.

An der Besetzung der Trainer- und Betreuerposten für die neue Saison wird schon jetzt gearbeitet, da einigen Mannschaften - zum Beispiel ist bei den D2-Junioren Markus Brendel alleine - noch eine personelle Ergänzung gut tun würde.

Sportbeauftragter Holger Eckert bezeichnete die laufende Spielzeit der JFG als "durchwachsene Saison", lobte den Verein und plädierte für einen reibungslosen Fortbestand: "Ich hoffe, dass weiterhin alle an einem Strang ziehen".
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.