Sportliches Band im Altlandkreis

Die Schützengesellschaft Zessau stellte einen perfekten Wettstreit auf die Beine, ihre Preißacher Kameraden siegten in beiden Mannschaftswertungen: Das freute die Trabitzer Bürgermeisterin Carmen Pepiuk (Dritte von rechts). Sehen lassen konnten sich aber auch die Leistungen aller 14 beim Sparkassen-Pokalschießen teilnehmenden Vereine. Bild: bjp

"Traditionen pflegen - Tradition bewahren": Unter diesem Motto führt das Sparkassenpokalschießen seit gut viereinhalb Jahrzehnten die Aktiven der Schützenvereine im früheren Kreis Eschenbach zusammen. Den Wettkampf trugen sie diesmal in der Gemeinde Trabitz aus. Und dort blieben auch einige Pokale.

Zessau. (bjp) Seit der Gebietsreform von 1972 begleiten die Vereinigten Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß den Wettbewerb. An dessen 45. Auflage im neuen "Eichenlaub"-Vereinsheim beteiligten sich 148 Sportschützen aus 14 Gemeinschaften zwischen Krottensee und Riggau.

Als Landrat-Decker-Schießen habe der letzte Eschenbacher Landrat Josef Decker diese Meisterschaft ins Leben gerufen, "und ein sportliches Band des Altlandkreises ist sie geblieben", wusste die Trabitzer Bürgermeisterin Carmen Pepiuk. Er festige die Kameradschaft unter den Schützen und biete vor allem dem Nachwuchs Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit Sportfreunden anderer Vereine.

Nur einmal entfallen

Den Wert des sportlichen "Fixpunkts in einer schnelllebigen Zeit" unterstrich Michael Schelkshorn: "Wie wichtig den Schützen und der Sparkasse dieses Turnier ist, zeigt dessen Regelmäßigkeit." So sei diese nicht nur in Schützenkreisen anerkannte Sportserie nur ein Mal unterbrochen worden. Mit der Pressereferentin des Geldinstituts, Jessica Fechner, und dem Zessauer Schützenmeister Roland Thomas nahm der Leiter der Pressather Sparkassenfiliale die Siegerehrung vor. Tradition und identitätsstiftende Bedeutung des Wettkampfs würdigte auch der stellvertretende Gauschützenmeister für den Pegnitzgrund, Hans Böhmer.

Sulzbach-Rosenbergs Gauschützenmeister Wolfgang Moll dankte den Vereinigten Sparkassen für ihre Unterstützung. Dem Zessauer Schützenverein bestätigten alle Festredner eine tadellose Organisation der Veranstaltung vom 13. und 26. April und den Teilnehmern brillante Schießleistungen. Lob gab es vor allem für die Trabitzer Schützengesellschaft "Tannenzweig Preißach", die erneut beide Mannschaftswertungen für sich entschied.

Erfolgreiche Preißacher

Überdies stammten 8 der 19 in den Einzelwertungen geehrten Sportler aus dem "Tannenzweig"-Kader. "In Preißach sind offenbar die besten Schützen des Altlandkreises zu finden", kommentierte Michael Schelkshorn diesen Siegeszug. Vier weitere Pokalisten stellte der "Zimmerstutzenverein" aus Troschenreuth, der 2016 das 46. Sparkassen-Pokalschießen austragen wird. Drei Preisträger legten für "Hubertus" Grafenwöhr Ehre ein. Ein Traumergebnis von 200 Ringen erzielte Gerhard Baier von "Waldlust" aus Riggau bei Pressath. Die Sparkassenscheibe eroberte Sven Schweiger von "Sankt Sebastian" aus Oberbibrach mit einem respektablen 23-Teiler.

Von den 148 teilnehmenden Schützen zählten 92 zur Schützen-, 36 zur Jugendklasse und 20 zur Gruppe "Auflage" (Senioren). Von den 14 beteiligten Vereinen gehören acht dem Oberpfälzer Nordgau des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB), fünf dem Gau Sulzbach-Rosenberg des Oberpfälzer Schützenbundes (OSB) und einer dem Schützengau Pegnitzgrund des BSSB an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.