Sporttelegramm

SAMSTAG

VOLLEYBALL

Landesliga Frauen: TuS Schnaittenbach - SSV Roßbach - VG Hof, ab 14 Uhr Doppelsporthalle am Sachsenbau in Schnaittenbach.

HALLENFUSSBALL

Mazda-Cup für Alte-Herren-Mannschaften, ab 10 Uhr triMAX-Halle.

KEGELN

2. Bundesliga Männer: FAF Hirschau - ESV Schweinfurt, 13 Uhr, Sportpark Hirschau.

BASKETBALL

Platzierungsrunde zur Bezirksoberliga: BG Sulzbach - SV Schwarzhofen, 17 Uhr HCA-Halle in Sulzbach-Rosenberg.

Platzierungsrunde zur Bezirksliga: TV Amberg Fibalon Stauf III, 19 Uhr Sporthalle Erasmusgymnasium.

SONNTAG

FUSSBALL

Bayernliga Nord: DJK Ammerthal - TSV Neudrossenfeld, 15 Uhr.

Landesliga Mitte: FV Vilseck - SpVgg Deggendorf, 15 Uhr.

JUDO

Bayernliga Männer: Bushido Amberg - TV Erlangen II, 14 Uhr triMAX-Halle.

HALLENFUSSBALL

G-Junioren-Turnier (9 Uhr) und F-Junioren-Turnier (13.30 Uhr) des SC Germania Amberg, beide in der Sporthalle der Luitpoldschule Amberg.

Fußball

Mit Geduld die

Abwehr knacken

Weiden. Rein von der Papierform her sollte der Sieger feststehen. Aber Christian Stadler, Trainer des Fußball-Bayernligisten SpVgg SV Weiden, warnt vor dem Heimspiel am Samstag, 7. März, um 15 Uhr gegen die abstiegsbedrohte SpVgg Ansbach seine Elf vor allzu großer Überheblichkeit.

"Die Winterpause hat uns gut getan, denn am Ende waren wir personell am Limit", blickt der SpVgg SV-Coach zurück, dessen Truppe sich in den vergangenen vier Wochen engagiert auf die bevorstehende Restrückrunde vorbereitet hat.

Im Hinspiel Anfang August bog Weiden einen 0:1-Rückstand noch um. Stefan Graf und Christoph Hegenbart stellten den ersten Auswärtserfolg sicher. "Das war eine Begegnung, die auf Messers Schneide stand", erinnert sich Stadler, der auch am Samstag einen ähnlichen Verlauf erwartet. "Ansbach wird wohl schon mit einem Punkt zufrieden sein und daher eher defensiv eingestellt sein."

Heißt für die SpVgg SV: Mit Geduld den Abwehrriegel knacken. Mit Ansbach präsentiert sich am Wasserwerk ein Team, das vor der Saison als "stärkster Aufsteiger" tituliert wurde. Nach einem etwas holprigen Start in die Saison zeigte die Formkurve der Ansbacher dann steil nach oben. Am achten Spieltag standen sie auf dem siebten Platz, es folgte ein jäher Absturz bis auf Rang 14. Das kostete Trainer Fredi Skurka den Kopf, er trat Ende Oktober zurück und wurde durch Andreas Heid ersetzt.

Keine personellen Probleme hat der Weidener Trainer, er hat seinen kompletten Kader zur Verfügung hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.