Sprecher informieren in Pfarrversammlung Gläubige und betonen Gemeinschaftsgeist
"Die Pfarrei hat alles im Griff"

Bernhard Lang freute sich bei der Pfarrversammlung nicht nur über einen vollen Pfarrsaal, sondern auch über "engagiertes Arbeiten in allen Orten". Er sprach deshalb von einer "sehr aktiven Pfarrei" und hob den Gemeinschaftsgeist hervor. Die Feldkreuzwege haben sich nach den Aussagen des Sprechers des Pfarrgemeinderats etabliert, ob am Palmsonntag oder im September.

Lang blickte auf die Zeit von Ostern 2014 bis zum Fastenessen vor rund einer Woche zurück. Drei Höhepunkte hatte der Sprecher in Erinnerung: 80 Jahre Kapelle in Hinterbrünst, Patrozinium der Pfarrkirche mit anschließendem Pfarrfest und Dreikönigssingen. Für dieses Jahr kündigte Lang unter anderem ein Kindergartenfest an.

20 Urnenkammern

Die Urnenwand passt laut Josef Meckl gut in den Friedhof. "In den Urnenstelen mit 20 Urnenkammern kann jede Kammer mit zwei Überurnen oder drei Urnenkapseln belegt werden", informierte der Kirchenpfleger und bezifferte die Kosten für einen Urnenplatz auf 840 Euro für 15 Jahre. In Bezug auf den Friedhofscontainer appellierte Meckl, nur Pflanzen aber keine Plastikabfälle zu entsorgen. Das Entleeren koste nämlich sonst unnötiges Geld.

Wirtschaftlichste Lösung

An der Kindertagesstätte sind durch den Einbau eines Sonnenrollos und das Anbringen einer Markise Nachbesserungen an der Ostseite erfolgt. Als wirtschaftlichste Lösung für die gemeinschaftliche Heizungsanlage (Pfarrkirche, Pfarrhof, Pfarrheim und Mesnerhaus) nannte er eine Pelletheizung und kündigte die Fertigstellung für den Herbst an.

Laut Meckl sind im Saal des Pfarrheims Kontrollen durch die Diözese und das Landratsamt Neustadt erfolgt. "Bestimmte Regeln müssen halt eingehalten werden", wies er darauf hin, dass nach dem Bescheid der Landkreisbehörde die Bestuhlung auf 115 Plätze begrenzt sei. Ansonsten drohe der Pfarrei im schlimmsten Fall bis 500 000 Euro Bußgeld.

"Sie alle haben ein liebes Herz, das für Gott und die Mitmenschen schlägt", sagte Geistlicher Rat Antony Soosai. "Wir sind eine große Familie und lebendige Pfarrei geworden. Wir haben das Glück, dass sich viele für das Wohl unserer Pfarrgemeinde engagieren." Außerdem freute er sich, dass Susanne Schieder einen Kinderchor aufbauen möchte.

Soosais Dank für die Gemeinde gab Bürgermeister Johann Maurer zurück, als er von einer "hervorragenden Zusammenarbeit auf allen Ebenen" sprach. Das "Jahr des geweihten Lebens", ausgerufen von Papst Franziskus, nahm Schwester Oberin zum Anlass, den Gründer der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Kreuz, Pater Theodosius Florentini, ins Gedächtnis zu rufen. 3279 Kreuz-Schwestern wirken derzeit im Sinne des Gründers.

"Elly tanzt" für Klettergerüst

Werbung für das Mitmachen im Kirchenchor, der die Versammlung begleitete, machte Leiter Reinhold Schultes. Für Unterhaltung sorgte die KLJB Neukirchen zu St. Christoph mit einem Sketch. Joelle Helgert rührte die Werbetrommel für "Das Elly tanzt" am 24. April in der Stadthalle in Neustadt. "Ein Drittel des Erlöses der Benefizveranstaltung geht an unsere Kindertagesstätte für ein neues Klettergerüst", informierte die Schülerin.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neukirchen zu St. Christoph (514)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.