Springer steigt bei US-Nachrichten-Website ein
"Insider"-Geschäfte

Axel Springer steigt bei der Wirtschaftsnachrichten-Website "Business Insider" ein. Der deutsche Medienkonzern übernimmt zunächst sieben Prozent an dem Unternehmen mit Sitz in New York, wie die Beteiligungstochter Axel Springer Digital Ventures am Donnerstag in Berlin mitteilte.

Springer ist demnach Hauptinvestor einer Finanzierungsrunde von insgesamt 25 Millionen US-Dollar (rund 22 Millionen Euro), an der auch die bisherigen Eigentümer von "Business Insider" beteiligt sind. Über seinen konkreten Anteil an der Summe schweigt der Medienkonzern. Springer-Vorstand Andreas Wiele werde Mitglied im Verwaltungsrat bei "Business Insider", der nach seinen Angaben am schnellsten wachsenden Seite für Wirtschaftsnachrichten. Sie hat Ausgaben für sieben Länder und will mit dem Geld ihr Wachstum beschleunigen, wie ihr Chef Henry Blodget ankündigte. Zu den bisherigen Eigentümern zählt neben Investmentgesellschaften auch Amazon-Chef Jeff Bezos.

___

"Business Insider" im Internet:

http://www.businessinsider.com
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11335)Berlin (7520)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.