Sprung auf das Treppchen

Strahlende Gesichter gab es bei den Turnerinnen der TG Tirschenreuth nach dem dritten Platz beim Bayernpokal-Landesfinale im Gerätturnen in Unterföhring. Von links: Nadine Rahm, Anja Zinkl, Trainerin Julia Ritter, Julia Völkl und Sarah Reisnecker. Bild: hfz

2013 und 2014 waren sie ganz nah dran, doch am Ende blieb jeweils nur der undankbare vierte Platz. Diesmal belohnten sich die Turnerinnen der TG Tirschenreuth für ihren Trainingsfleiß und landeten den großen Coup. Beim Bayernpokal-Landesfinale im Gerätturnen in Unterföhring gewannen sie die Bronzemedaille.

Tirschenreuth. (hä) Vor einem Jahr begann der Bericht über das Abschneiden der Turnerinnen der TG Tirschenreuth beim Landesfinale des Bayern-Pokals im Gerätturnen in Hösbach bei Aschaffenburg so: "Sie kommen dem Treppchen immer näher. Und früher oder später landen wir auf dem Treppchen, das steht fest!", sagte TG-Trainerin Iris Rahm. Damals landeten die TG-Turnerinnen wie schon ein Jahr zuvor auf dem vierten Platz, nur 1,45 Punkte fehlten zum Sprung auf das Stockerl. In Hösbach gewann der TV Blankenbach vor dem TV Jahn München und dem SC Eckenhaid.

Heuer fand das Landesfinale im Bayernpokal in der neuen Vereinsturnhalle des TSV Unterföhring statt. Am Start waren die jeweils zwei besten Mannschaften aus den Regionalentscheiden in den Wettkampfklassen 11 bis 13.

Starke Konkurrenz

Dass die vier Mädchen aus der Kreisstadt diesmal den Sprung auf das Treppchen schafften, lag sicherlich nicht daran, dass Eckenhaid in diesem Jahr in der WK 11 keine Mannschaft am Start hatte - denn die Konkurrenz ist bayernweit stark genug. Die Tirschenreuther landeten in der Besetzung Julia Völkl, Anja Zinkl, Sarah Reisnecker und Nadine Rahm hinter den bayerischen Spitzenteams TV Jahn München und TV Blankenbach auf dem ausgezeichneten dritten Platz. Dabei behaupteten sie sich sogar gegen Mannschaften, die in Leistungszentren trainieren.

Die Vorgabe der Trainerinnen Iris Rahm und ihrer Tochter Julia Ritter war eigentlich realistisch, zumindest die Verteidigung des vierten Platz der letzten zwei Jahre anzustreben. Zudem musste man sich eingestehen, diesmal nicht unbedingt einen perfekten Wettkampf abgeliefert zu haben. Doch bei der Siegerehrung gab es dann die ersten Freudentränen, als klar war, dass man es zum ersten Mal bei einem Bayernpokal-Landesfinale auf das Treppchen geschafft hatte. Das wurde am Samstag natürlich gebührend gefeiert. Die Tirschenreutherinnen waren mit einem stimmgewaltigen Fan-Club angereist, der jede gute Leistung bejubelte.

Obwohl es bei diesen Mannschaftswettbewerben keine offizielle Einzelwertung gibt, sind einige herausragenden Leistungen zu erwähnen. Die 17,75 Punkte von Julia Völkl am Barren waren die zweitbeste Leistung in der WK 11 an diesem Gerät, gemeinsam mit Spitzenturnerin Vanessa Grünwald von Vizemeister TV Blankenbach. Nur Grünwalds Vereinskollegin Kim-Alisha Richter war mit 17,90 Punkten besser. Hinter Julia Völkl überzeugte im Team der Kreisstädterinnen besonders Anja Zinkl beim Sprung und am Boden und sammelte wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Beim Sprung kam sie auf 17,30 Punkte, am Boden erreichte sie 17,00 Punkte. Mit 17,20 Punkten lag Völkl beim Sprung nur knapp hinter Zinkl.

Endergebnis WK 11

1. TS Jahn München 204,30 Punkte; 2. TV Blankenbach 201,70; 3. TG Tirschenreuth 197,85; 4. TSV Waging 196,15; 5. TuS Fürstenfeldbruck, 6. TSV Wiesenfeld, 7. TSV Nördlingen, 8. TV Ketschendorf, 9. TSV Illertissen, 10. TS Herzogenaurach, 11. TSV Schlüsselfeld, 12. MTV Ingolstadt
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.