SpVgg glaubt, dass in Sorghof "was möglich ist"
Pfreimd hofft auf Überraschung

Pfreimd. (mbc) Die SpVgg Pfreimd muss am Sonntag, 8. November, 14 Uhr, beim SV Sorghof antreten. Der Gastgeber spielt bisher eine sehr gute Saison und liegt mit dem FC Amberg II punktgleich mit 38 Punkten auf dem zweiten Platz. Pfreimd ist mit 28 Zählern Siebter.

Die SpVgg bezog gegen den Tabellennachbarn FV Vilseck am vergangenen Samstag eine vermeidbare 0:1-Niederlage. Die Gäste hatten dabei aber viel Glück. Aber die SpVgg schlug sich am Ende selbst durch das Vergeben bester Chancen. Es ist also Wiedergutmachung angesagt.

Gegen den SV, der sich in dieser Saison vor allem spielerisch besser zeigt als in den Vorjahren, hat Pfreimd eine sehr gute Bilanz. In den bisherigen fünf Spielen holte man drei Siege, verlor einmal und trennte sich einmal unentschieden. Im Hinspiel erreichte die SpVgg ein leistungsgerechtes 1:1.

Hager im Zaum halten

Entscheidend für den Spielausgang wird sein, dass der SV-Torgarant Udo Hagerer nicht wie gewohnt zum Zuge kommt. Ziel der Pfreimder ist es, nicht mit leeren Händen aus Sorghof zurückzukehren. Mit einer konzentrierten Abwehrleistung und schnellem Umschaltspiel ist in Sorghof auch eine Überraschung möglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.