SpVgg SV erkämpft ein Remis

Mit einem leistungsgerechten 1:1 trennten sich die SpVgg SV Weiden und die SpVgg Bayreuth. In dieser Szene versucht sich der Weidener Benjamin Burger (links) gegen Simon Ruß (Bayreuth) in Szene zu setzen. Bild: hfz

Gelungene Generalprobe für den Restrundenstart: Bayernliga-Tabellenführer SpVgg SV Weiden hat dem Regionalligisten SpVgg Oberfranken Bayreuth ein 1:1 (1:0) abgetrotzt. Beide Mannschaften waren ersatzgeschwächt

Weiden. (lst) Letzten Härtetest bestanden, die Saison kann kommen - auf diesen Nenner lässt sich das Unentschieden der SpVgg SV Weiden gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth am Samstagnachmittag im Sportpark an der Königsberger Straße bringen. Obwohl beide Teams nicht in Bestbesetzung in diese Partie gingen, zeigten sie sieben Tage vor Beginn der Restrückrunde in ihren jeweiligen Klassen ansprechende Leistungen.

Abwehr stabilisiert

"Das 1:1 war in Ordnung. Wir hatten mit dem schweren Boden zu kämpfen. Aber solch ein Spiel auf echtem Rasen tat uns nochmals sehr gut", bilanzierte SpVgg-SV-Coach Christian Stadler. Ziel sei gewesen, die Abwehr zu stabilisieren, was gelungen sei. Sein Bayreuther Kollege Christoph Starke sah dies genauso und zollte beiden Mannschaften "sehr gute 90 Minuten". Er haderte aber mit der Verletzung von Simon Ruß, die er sich in der Endphase nach einem Zweikampf mit Michael Riester zuzog. "Diese Knieverletzung überschattet die ganze gute Partie", sagte Starke.

Von den drei Winter-Neuzugängen stand bei Weiden nur Rafael Wodniok im Aufgebot. Ahmet Ayaloglu und Kevin Basala sammelten nach ihren langwierigen Verletzungen erst einmal in der zweiten Mannschaft die nötige Spielpraxis. Zudem musste Stadler auf den an einer Innenbanddehnung im Knie laborierenden Johannes Scherm verzichten, Thomas Schneider wurde wegen seines Handgelenkbruches geschont, Christoph Hegenbart fehlte berufsbedingt.

Noch schlimmer erwischte es die Bayreuther: Starke konnte noch mehr Spieler krankheits- oder verletzungsbedingt nicht einsetzen. So fielen Kristian Böhnlein, Michael Eckert, Dominik Stolz und Tobias Ulbricht allesamt mit einer Grippe aus. Alexander Schreckinger laborierte an einer Oberschenkelzerrung. Zudem fehlten mit Mino Kayser, er wird wegen eines Sehnenrisses am Montag operiert, und Matthias Heckenberger wegen einer Knöchelverletzung zwei weitere Leistungsträger.

Angesichts der Ausfälle auf beiden Seiten entwickelte sich auf dem durchaus gut bespielbaren A-Platz im Sportpark ein ansehnliches Spiel zweier Teams auf Augenhöhe. Die größeren Anteile hatte eindeutig die Starke-Elf, wobei die Weidener durch Konter gefährlich waren. Einer dieser führte in der 23. Minute zur Führung: Zunächst tankte sich Ralph Egeter über die rechte Seite durch und tanzte auch noch Bayreuths Torhüter Sponsel aus. Sein Schuss knallte jedoch an den linken Pfosten. Beim Abpraller stand Stefan Graf goldrichtig und vollstreckte zum 1:0.

Der Treffer bescherte der SpVgg SV deutlich Rückenwind. Durch aggressives Forechecking machte sie die Räume eng. Die Folge waren zahlreiche Ballgewinne im Mittelfeld, aus denen die Schwarz-Blauen jedoch kein Kapital schlagen konnten.

Im zweiten Durchgang machten die Gäste Druck. Die SpVgg SV konnte sich bei ihrem Torwart bedanken, dass die Führung Bestand hatte. Nachdem Michael Riester einen Akteur der Gäste zu Fall gebracht hatte, wehrte Forster den fälligen Foulelfmeter von Stefan Kolb (52.) ab.

Kopfball zum 1:1

Mit Glück und Geschick überstand die Stadler-Truppe diese Phase und befreite sich ab der 65. Minute etwas, wobei der Regionalligist weiterhin mehr Spielanteile hatte. Er wurde dafür in der 82. Minute belohnt, als Daniel Gareis bei einem Freistoß am höchsten stieg und zum verdienten 1:1-Endstand einköpfte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.