SpVgg SV gegen Süd-Bayernligist

Die SpVgg SV Weiden (vorne Ralph Egeter) bestreitet am Sonntag um 17 Uhr in Treffelstein ihr zweites Testspiel gegen den Süd-Bayernligisten DJK Vilzing. Bild: A. Schwarzmeier

Nach den überraschenden Abgängen von Thomas Schneider und Friedrich Lieder will die SpVgg SV Weiden personell nachbessern, schließt aber Panikkäufe aus. Zunächst steht am Sonntag das zweite Testspiel auf dem Programm.

Weiden. (ssl) Gut eine Woche nach dem Einstand von Tomás Galásek als Trainer absolviert die SpVgg SV Weiden am Sonntag um 17 Uhr auf dem Sportgelände der SG Silbersee 08 in Treffelstein ihr zweites Vorbereitungsspiel. Der Gegner ist dort die DJK Vilzing aus der Bayernliga Süd.

"Qualität weiterhin hoch"

Es ist viel passiert in den letzten Wochen, sowohl in sportlicher, als auch struktureller Hinsicht. Die Abgänge der wichtigen Stützen Thomas Schneider und Friedrich Lieder sind abgehakt und so geht der Blick vom neuen Sportlichen Leiter Christian Stadler nach vorne: "Es ist im Moment eine sehr intensive Zeit für alle Beteiligten, aber die Qualität der Mannschaft ist weiterhin hoch."

Intensive Trainingswoche

Das hat auch Galásek im ersten Test gegen Jahn Regensburg erkannt, wobei er vor allem mit der ersten Halbzeit sehr zufrieden war. Nach einer intensiven Trainingswoche, in der er seine Spieler besser kennenlernen konnte, möchte er nun seine Impulse geben, um das Mannschaftsgefüge zu stärken und den Spielern seine Philosophie nahezubringen.

Der Einbau der jungen Spieler ist das vorrangige Ziel des Vereins und der sportlichen Führung, die Ergebnisse der Testspiele sind momentan eher zweitrangig. Daneben wird natürlich weiterhin der Spielermarkt beobachtet, um den Kader qualitativ zu verbessern. Schnellschüsse schließt Stadler aber aus: "In der Breite sind wir gut aufgestellt, allerdings wollen wir vor allem im Kreativzentrum noch etwas tun. Wir verfallen aber nicht in Panik, sondern wollen uns gezielt verstärken." So waren diese Woche auch einige Testspieler bei den Trainingseinheiten und wollten sich für einen Vertrag beim Bayernligisten empfehlen. Ein Einsatz in den Testspielen ist aber zunächst einmal nicht geplant.

Die DJK Vilzing ist ein Gegner auf Augenhöhe, der viel mit der SpVgg SV gemein hat. Auch dort steht mit Uli Karmann ein neuer Trainer auf der Kommandobrücke, der Sepp Beller nach vier erfolgreichen Jahren abgelöst hat. Ebenso ist es vorrangiges Ziel, sich nach Rang fünf in der vergangenen Saison im Mittelfeld der Bayernliga Süd zu etablieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.