SpVgg SV landet Arbeitssieg

Die SpVgg SV Weiden bleibt in der Erfolgsspur. Die Schwarz-Blauen feierten am Freitagabend einen 2:1 (1:1)-Heimsieg über den SSV Jahn Regensburg II. Damit rückten sie zumindest für einen Tag auf Tabellenplatz vier in der Fußball-Bayernliga Nord vor.

Weiden. Es war ein umkämpftes Oberpfalzderby, das die 360 Zuschauer im Sparda-Bank-Stadion sahen - mit einem glücklichen Ende für die Gastgeber. Die Spielanteile waren zwar auf beiden Seiten gleich verteilt, die besseren Chancen besaß jedoch die U23 des Regionalligisten. Während die SpVgg SV nunmehr acht Partien ungeschlagen ist, musste der SSV Jahn II die vierte Niederlage hintereinander einstecken.

"Wir haben es nicht verdient, hier als Verlierer vom Platz zu gehen. Wir hätten hier punkten müssen", haderte Jahn-Trainer Ilja Dzepina nach dem Schlusspfiff mit den vergebenen Möglichkeiten. Den "Schuldigen" für die Niederlage hatte er schnell ausgemacht: "Der Weidener Torwart hat ein richtig starkes Spiel geliefert."

Sonderlob von Galasek

In der Tat hielt Dominik Forster mit zwei, drei Glanzparaden den Weidener Dreier fest. Zwar kassierte Forster erstmals nach 408 Minuten wieder ein Gegentor, doch konnte er das Ende dieser Serie angesichts des Sieges verschmerzen. Zumal er von seinem Trainer, genau wie Innenverteidiger Andreas Wendl, ein Sonderlob erhielt: "Die beiden haben in den letzten Wochen viel geleistet." Auf der Gegenseite erwischte Jahn-Goalie Daniel Hanke einen rabenschwarzen Tag. Bei beiden Gegentreffern sah er sehr unglücklich aus.

Die Domstädter starteten optimal in die Begegnung. Nach einer Weidener Ecke schaltete die Dzepina-Elf schnell um und Anes Seferovic schloss den Konter aus dem Gewühl heraus bereits nach vier Minuten mit dem 0:1 ab. Der Gegentreffer zeigte Wirkung. Die Max-Reger Städter kamen nicht richtig in die Begegnung. So musste ein kurioser Treffer zum Ausgleich herhalten. Ralph Egeter setzte sich über rechts durch und sein eigentlich harmloser Kullerball trudelte abgefälscht an Keeper Hanke vorbei zum 1:1 ins Netz (19.)

Forster rettet

Von diesem Tor beflügelt setzte die SpVgg SV die gegnerische Abwehr nun früher unter Druck, kam so zu schnellen Ballgewinnen und auch Chancen. Florian Reich zielte bei zwei Fernschüssen knapp daneben (16./37.). Auf der anderen Seite blieb Regensburg immer wieder bei schnellen Kontern gefährlich. So musste Forster kurz vor dem Halbzeitpfiff gegen Thomas Hierlmeier sein ganzes Können aufbieten, um das Remis in die Halbzeit zu retten.

Vom schnellen Tempo der ersten Hälfte war nach dem Wechsel nicht mehr viel zu sehen. Weiden kontrollierte das Spiel, Chancen blieben aber Mangelware. Wenn es einmal gefährlich wurde, dann vor dem Kasten von Forster, der bei einem Freistoß von Ünal Tosun und einem Kopfball von Dejan Szubotity klasse reagierte (58./64.).

Nicht unhaltbar

Wenig später sah sein Gegenüber zum zweiten Mal an diesem Abend nicht gut aus. Ein sicherlich nicht unhaltbarer Schuss von Josef Rodler aus 18 Metern, rutschte Hanke zwischen Körper und Armen zum Weidener Führungstreffer ins Tor (66.). "Wenn man als Stürmer knapp 20 Meter vor dem Tor freie Bahn hat, dann zieht man ab", kommentierte Rodler seinen 11. Saisontreffer.

Galasek: Weiter arbeiten

Der SSV Jahn wollte sich mit der Niederlage nicht abfinden. Da aber Weiden willensstark dagegen hielt, entwickelte sich in der Schlussphase ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen. Als Martin Sautner in der Nachspielzeit den Ball aus kurzer Entfernung am Pfosten vorbeischob, stand der knappe Weidener Arbeitssieg fest. Dass der Dreier diesmal glücklich ausfiel, wollte Galasek nicht abstreiten: "Wir sind viel gelaufen, aber es hat nicht alles funktioniert. Wir müssen weiter arbeiten, um uns zu verbessern."
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.