SpVgg SV - VfB Eichstätt 3:1
Bayernliga Nord

SpVgg SV Weiden: Forster, Scherm, Wendl, Schuster, Wildenauer, Riester, Wodniok (79. Heckenberger), Graf, Reich (60. Hegenbart), Egeter, Rodler (88. Busch)

VfB Eichstätt: Herter (72. Haas), Kraft (80. Ahmeti), Wolfsteiner, Böhm, Schmidramsl, Panknin (71. Meisinger), De Biasi, Danner, Schäll, Lushi, Grau.

Tore: 1:0 (31./Foulelfmeter) Josef Rodler, 2:0 (35.) Thomas Wildenauer, 2:1 (46.) Atdhedon Lushi, 3:1 (67.) Stefan Graf - SR: Roman Potemkin (Kronach) - Zuschauer: 420

Stimmen zum Spiel

Tomas Galasek: "Wir waren heute wieder sehr gut vorbereitet. Unsere Abwehr hat sich mittlerweile stabilisiert und auch der Sturm mit Egeter und Rodler steht. Ich habe in den vergangenen Wochen nie das Vertrauen in diese Mannschaft verloren. Wir haben schon zuletzt gezeigt, dass wir eine gute Mannschaft sind. Zu Thomas (Wildenauer) braucht man nie viel sagen, nach seiner Verletzung ist er wieder ganz der Alte."

Thomas Wildenauer: "Spielerisch war es jetzt sicherlich nicht unser bestes Spiel, aber kämpferisch haben wir wieder einmal alles gegeben. In der ersten Hälfte haben wir aus drei Chancen zwei Tore gemacht, danach spielt es sich leichter. Nach der Pause hatten wir wieder eine Schwächephase, das müssen wir abstellen. Mittlerweile haben wir aber eine Grundformation gefunden, ein Rad greift ins andere.

Michael Riester: "Nach der Pause haben wir geschlafen. Es ist schon brutal, nach 30 Sekunden das Tor zu kassieren. Mittlerweile haben wir uns als Team gefunden. Nach diesem Sieg können wir auch wieder nach oben schauen. Wir hatten heute viel Biss. Wir haben zuletzt auch sehr hart trainiert."

Ralph Egeter: "Klar, das war heute ein verdienter Sieg. Wir haben nicht viele Chancen zugelassen, auch gut nach hinten gearbeitet. Nach dem Umbruch vor der Saison haben wir uns mittlerweile eingespielt." (mr)

Kreisliga West SAD

TSV Winklarn       2:3 (0:0)       TSV Tännesberg
Tore: 0:1 (47.) Markus Wittmann, 1:1 (49.) Bastian Meyer, 2:1 (75.) Martin Meindl), 2:2 (79.) Thomas Hauer, 2:3 (90.) Petr Kopriva - SR: Ludwig Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (77.) Sandro Hammer (Tännesberg)

Zwei völlig verschiedene Halbzeiten prägten das Geschehen in Winklarn. Die erste Halbzeit verlief fast ohne Höhepunkte, weil sich der TSV zunächst auf seine Defensive konzentrierte. Von den Tännesbergern kam im Angriff nicht viel. Der zweite Durchgang begann mit dem Führungstor der Gäste durch einen direkt verwandelten Eckball, wobei der heimische Keeper schlecht aussah. Nur zwei Minuten später gelang Bastian Meyer per Kopf der 1:1-Ausgleich. Winklarn hatte das Spiel jetzt in der Hand und ging durch Martin Meindl mit 2:1 in Führung. Mit der zu erwartenden Niederlage wollte sich der Gast nicht abgeben, verstärkte seinen Angriff und glich in der 79. Minute durch Thomas Hauer zum 2:2 aus. Das Unentschieden hätten sich die Gastgeber auf jeden Fall verdient gehabt, doch in der Nachspielzeit zerstörte Petr Kopriva mit dem 2:3 alle Winklarner Hoffnungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.