SpVgg SV Weiden tritt beim Medienhaus-Cup an, um das Turnier zu gewinnen - Stadler: Bloß keine ...
Pflicht und Prestige die Triebfedern

Weiden. (kap) Am liebsten hätte Christian Stadler, Trainer des Fußball-Bayernligisten SpVgg SV Weiden, heuer ganz auf Hallenfußball verzichtet. Als Grund dafür gibt er einen kräftezehrenden, aber auch sensationellen Saisonverlauf an, der seine Mannschaft als Tabellenführer der Bayernliga Nord überwintern lässt."Die Jungs benötigen dringend eine Ruhephase. Außerdem habe ich Angst vor Verletzungen, die wir bei unserem dünnen Kader nicht kompensieren können", meint der Coach, der jedoch auch weiß: "Die Pflicht und das Prestige gebieten es, in der Halle anzutreten." Damit meint Stadler natürlich in erster Linie den Medienhaus-Cup am 27. Dezember, den die SpVgg SV Weiden in Kooperation mit dem Medienhaus "Der neue Tag" ausrichtet.

Die Zahl der Hallenturniere beschränkt sich bei den Schwarz-Blauen aber auf ein Minimum. Nicht gerade glücklich zeigt sich Stadler über die Zusage für das einen Tag früher stattfindende Hallenturnier um den Aicher-Holzbau-Cup in Kareth. Am 4. Januar 2015 steht dann der Edeka-Schöffler-Cup in Auerbach auf dem Programm. Bei den Kreis- und Bezirksmeisterschaften wird eine gemischte Truppe aus 1. und 2. Mannschaft um die Qualifikation zur bayerischen Hallenmeisterschaft kämpfen. Als Gastgeber verspricht Stadler eine schlagkräftige Mannschaft für den Medienhaus-Cup zu stellen. Der Weidener Coach zollt Organisationsleiter Thomas Binner und seinem Team großes Lob für die Arbeit im Vorfeld. "Schon aus diesem Grund schuldet ihm meine Mannschaft etwas. Natürlich treten wir an, um das Turnier zu gewinnen. Aber nicht um jeden Preis, denn der Spaß hat absoluten Vorrang."

Zur Erinnerung: Im vergangenen Jahr setzte Stadler vor Turnierbeginn auf einen Überraschungsgewinner. Und so kam es auch, denn mit dem SV Mitterteich rechneten wohl die wenigsten. Diesmal will sich der 41-Jährige auf keinen Sieger festlegen. "Es wird sich die Mannschaft durchsetzen, die in der Lage ist, kräftig Gas zu geben." Dabei kann die SpVgg SV auf ein Novum bauen: Der Gastgeber tritt erstmals als Bayernliga-Spitzenreiter beim Medienhaus-Cup an. "Eine wunderbare Momentaufnahme, mehr auch nicht", bleibt Stadler auf dem Teppich. "Für mich ist die Platzierung eine Sensation und aller Ehren wert. Die Mannschaft hat sich den Erfolg durch harte Arbeit redlich verdient."

Bereits in der Vorsaison hatten die Weidener spielerisch mit der Konkurrenz mitgehalten, nun hat das Team laut Stadler an Reife gewonnen: "Wir treten stabiler und kompakter auf. Vom Aufstieg zu reden, wäre aber vermessen", meint der Trainer. Sein Ziel: "So lange wie möglich ganz oben mitspielen."
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.