SpVgg SV Weiden will wieder in den einstelligen Bereich - Burglengenfeld empfängt Haibach
Gelingt die Wende in Forchheim?

Weiden. (af) Fast ein Viertel der Saison in der Fußball-Bayernliga Nord ist vorbei. Mehr schlecht als recht strampelt sich die SpVgg SV Weiden im Mittelfeld der Tabelle ab. Es wird Zeit, die Wende zum Besseren einzuläuten.

Mit Platz zwölf wollen sich die Schwarz-Blauen (9 Punkte) auf Dauer nicht zufriedengeben. Um vordere Regionen nicht völlig aus dem Blickfeld zu verlieren, bedarf es allerdings einer kleinen Siegesserie. Und die wollen die Nordoberpfälzer bei der SpVgg Jahn Forchheim (16./6) starten. Ein Gegner, der durchaus schlagbar erscheint. In der Vorsaison, als Forchheim als Dritter und Weiden als Vierter in der Endtabelle ins Ziel kamen, gewann die SpVgg SV bei den Oberfranken mit 1:0. Für Selbstbewusstsein sollte auch der Direktvergleich im Toto-Pokal sorgen: In der Qualifikationsrunde im Juli setzten sich die Weidener am Wasserwerk mit 2:0 durch und beherrschten dabei den Gegner eindeutig.

Haibach kommt

Mit einer glücklichen Punkteteilung kehrte der ASV Burglengenfeld (8./12) zuletzt vom Oberpfalzderby in Weiden zurück. Der Aufsteiger glich spielerische Nachteile durch Kampfgeist aus. Ein Pfund, das die Bösl-Truppe auch am Sonntag gegen den SV Alemannia Haibach (6./13) in die Waagschale werfen will. Von einem Relegationsplatz will der SSV Jahn Regensburg II (15./8) endlich wegkommen. Die Chance dazu bietet sich beim Schlusslicht 1. FC Sand (18./4).

Für den VfB Eichstätt (1./19) stehen indes die Vorzeichen gut, den Platz an der Sonne zu behaupten. Sein Gegner, der VfL Frohnlach (14./8), ist in der Fremde noch ohne Dreier.

Nach acht Spielen meldet die Bayernliga den ersten Trainer-Rauswurf. Erwischt hat es Christian Graf vom Tabellenvorletzten Würzburger FV (17./4). Martin Lang hat bei den Unterfranken am Dienstag den Posten als Sportlicher Leiter übernommen. Seine erste Amtshandlung war, sich selbst als Interimstrainer zu installieren. Lang wird am Samstag im Auswärtsspiel beim 1. SC Feucht auf der Bank sitzen. Allerdings ist dies nur eine vorläufige Lösung, die Trainersuche bei den Würzburgern ist in vollem Gange.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.