SpVgg SV will dran bleiben

Wie schwer es ist, sich gegen die Forchheimer Abwehr durchzusetzen, hat Ralph Egeter (Mitte) schon desöfteren erfahren. Die SpVgg SV Weiden will sich aber am Freitagabend nicht klein kriegen lassen und peilt einen Heimdreier gegen die Mittelfranken an. Nur mit einem Sieg bleiben die Schwarz-Blauen im Rennen um einen der ersten beiden Plätze in der Bayernliga Nord. Bild: A. Schwarzmeier

Unbeirrt marschieren Viktoria Aschaffenburg (1./64) und der FC Amberg (2./62) in der Fußball-Bayernliga vorne weg. Auch am Wochenende droht nur wenig Gefahr. Ob die SpVgg SV Weiden (3./59) dem Duo auf den Fersen bleibt, wird sich gegen Jahn Forchheim (4./54) zeigen.

Weiden. (kap) Mit dem Erreichen der 60-Punkte-Marke hat Timo Rost, Trainer des FC Amberg, mit seiner Mannschaft die erste Vorgabe erreicht. Die zweite kann eigentlich nur Regionalligaaufstieg lauten. Zunächst gilt die Konzentration dem unangenehmen Auswärtsspiel beim SC Eltersdorf (7./49), der an einem guten Tag jedem Gegner Probleme bereitet. Die Mittelfranken stellen das viertbeste Heimteam der Liga. Allerdings datiert die letzte Amberger Niederlage vom 3. Oktober 2014. Vor keine allzu großen Probleme sollte die SpVgg Ansbach (14./31) Gastgeber und Tabellenführer Viktoria Aschaffenburg stellen. Schon in der Vorrunde hatten die Unterfranken beim 5:0-Sieg den Gegner im Griff.

Weiter Druck ausüben

Noch hält die SpVgg SV Weiden Anschluss zum Führungsduo, hat aber ein Spiel mehr absolviert. Trotzdem will SpVgg-SV-Trainer Christian Stadler weiterhin Druck auf das Duo ausüben, um bei möglichen Ausrutschern parat zu sein. Im Gegenzug dürfen sich die Schwarz-Blauen natürlich keinen Patzer mehr erlauben. Aber ein solcher droht am Maifeiertag, wenn die SpVgg Jahn Forchheim (4./54) am Wasserwerk aufkreuzt.

In der Hinrunde taten sich die Hausherren schwer, die Mittelfranken in die Knie zu zwingen. Erst ein direkt verwandelter Freistoß von Thomas Schneider in der 88. Minute brachte den knappen 1:0-Sieg über den damaligen Tabellenführer. Nach einer erfolgreichen Woche, mit Pokalsieg und zwei Punktspielerfolgen, spricht aber vieles für die Gastgeber.

Von ähnlichen Erfolgen kann die DJK Ammerthal (16./22) nur träumen. Nach der unnötigen 1:2-Niederlage beim Mitkonkurrenten VfL Frohnlach (13./34) steht fest, dass die Liga nur noch über die Relegation zu halten ist. Das wollten die Verantwortlichen mit der kurzfristigen Verpflichtung von Trainer Robert Ziegler eigentlich vermeiden. Nun gilt es, die restlichen Begegnungen als Vorbereitungsspiele auf die Relegation zu betrachten. Zu Gast ist der punktgleiche FSV Erlangen-Bruck (15./22), dem die Relegation ebenfalls nicht erspart bleibt. Vielleicht eine gute Gelegenheit für die Gastgeber, ihre mäßige Heimbilanz von nur drei Siegen aus 14 Spielen etwas aufzupolieren.

Donnerstag, 19 Uhr: SC Eltersdorf - FC Amberg (1:3); Freitag, 17.30 Uhr: DJK Ammerthal - FSV Erlangen-Bruck (0:1); 19 Uhr: SpVgg SV Weiden - SpVgg Jahn Forchheim (1:0))

Samstag, 15 Uhr: TSV Neudrossenfeld - Alemannia Haibach (2:4), Viktoria Aschaffenburg - SpVgg Ansbach (5:0), SpVgg Bayern Hof - SV Erlenbach (0:0), SV Memmelsdorf - TSV Aubstadt (1:2); 16 Uhr: TSV Großbardorf - VfL Frohnlach (1:0)

Sonntag, 15 Uhr: Jahn Regensburg II - Würzburger FV (4:1)
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.