SpVgg SV zeigt ihre zwei Seiten

Ralph Egeter (Zweiter von rechts) blieb in den Testspielen am Wochenende ohne Tor. Die Weidener siegten gegen Neumarkt klar und spielten gegen den Bezirksligisten TSV Kareth nur 2:2. Bild: Schwarzmeier

Am Samstag noch etwas enttäuschend, am Sonntag überzeugend: Die SpVgg SV Weiden kommt in der Vorbereitung allmählich voran. Noch hat der Bayernliga-Spitzenreiter Zeit.

Weiden. (lst) Die ersten zwei von fünf Spielen binnen einer Woche sind absolviert. Und die Bilanz kann sich sehen lassen, wobei sich der Fußball-Bayernligist SpVgg SV Weiden nach dem durchwachsenen Auftritt beim 2:2 (0:0) am Samstag beim TSV Kareth-Lappersdorf am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz in Raigering gegen den ASV Neumarkt enorm verbessert präsentierte. Die Mannschaft von Trainer Christian Stadler besiegte den Aufstiegskandidaten der Landesliga Mitte mit 3:0 (2:0).

"Wir wollen bei diesen Partien weitere Schritte nach vorne machen", hatte der Weidener Coach als Ziel ausgegeben. Diese Vorgaben setzte sein Team insgesamt um, wobei es am Samstag beim Süd-Bezirksligisten TSV Kareth noch nicht richtig in Tritt kam. "Wir hatten den Gegner zu Beginn der zweiten Halbzeit gut im Griff und spielten das, was wir wollten", resümierte Stadler. Ihm war bewusst, dass sich aufgrund der hohen Trainingsbelastungen in den letzten Tagen und den vielen Auswechslungen noch Licht und Schatten abwechseln werden würden. "Klar, dass wir dadurch noch nicht wirklich den Rhythmus fanden und uns hinten raus der Saft ausgegangen ist."

Aber Stadler musste auch eingestehen, dass der Auftritt seiner Elf im ersten Durchgang nicht wirklich toll gewesen sei. "Er war zwar nicht grottenschlecht, aber wir haben uns da einfach zu wenig bewegt. Zudem ließen wir zu viele Karether Chancen zu", kritisierte er, um aber gleich wieder den Blick nach vorne zu richten. "Gegen Neumarkt und in den Partien in der nächsten Woche müssen wir die vielen Ballverluste im Spielaufbau abstellen und im Zweikampfverhalten unbedingt zulegen", gab er seiner Elf mit auf dem Weg. Gegen des TSV trafen für die SpVgg SV, die erneut alle fitten Spieler zum Einsatz brachte, Michael Riester (49.) und Peter Schecklmann (70.) zum 2:0, ehe die Gastgeber in der Schlussphase durch Fabian Kammermeier (73.) und Tobias Bräu (90.) verdientermaßen noch zum Ausgleich kamen.

Einen wesentlich konzentrierteren Eindruck hinterließen die Schwarz-Blauen dann am Sonntag in Raigering gegen den ASV Neumarkt, der während der Woche dem Weidener Ligakonkurrenten FC Amberg ein 1:1 abgetrotzt hatte. Stadler konnte auch hier bis auf den am Knie verletzten Andreas Koppmann allen Spielern entsprechende Einsatzzeiten geben. Lediglich Neuzugang Kevin Basala fehlte noch, der 18-Jährige arbeitet nach seiner Schambeinentzündung noch an seiner Fitness.

Gegen Neumarkt markierten zunächst Neuzugang Rafael Wodiniok (21.) und Stürmer Christoph Hegenbart (23.) per Doppelschlag das 2:0. Dabei wurden beide Treffer schön herausgespielt. Ebenso die Chancen von Hegenbart (28. und 35.), bei denen beide Mal der Neumarkter Schlussmann Marcel Schumacher zur Stelle war. Mit der Führung im Rücken kombinierte die SpVgg SV gefällig und hatte eindeutig mehr Ballbesitz. Ein Umstand, der sich auch durch die vielen Auswechslungen in der zweiten Hälfte dieses Mal nicht negativ auswirkte. Peter Schecklmann (80.) erhöhte nach Vorlage von Maximilian Geber auf 3:0.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.