SpVgg Vohenstrauß wittert Morgenluft

SpVgg Vohenstrauß wittert Morgenluft Vohenstrauß. (ggr) Die SpVgg Vohenstrauß (rechts Christoph Müssig) hat im dritten Anlauf gezeigt, was in ihr steckt. Dabei fiel das Ergebnis beim 4:2-Sieg in Freudenberg noch schmeichelhaft für den Gastgeber aus. Im Heimspiel am Sonntag, 16. August, um 15 Uhr gegen den SVSW Kemnath will die SpVgg nachlegen und die drei Punkte behalten. Das würde in der Tabelle einen ordentlichen Sprung nach vorne bedeuten. Aber Vorsicht ist geboten. Die Gäste sind angeschlagen
Vohenstrauß. (ggr) Die SpVgg Vohenstrauß (rechts Christoph Müssig) hat im dritten Anlauf gezeigt, was in ihr steckt. Dabei fiel das Ergebnis beim 4:2-Sieg in Freudenberg noch schmeichelhaft für den Gastgeber aus. Im Heimspiel am Sonntag, 16. August, um 15 Uhr gegen den SVSW Kemnath will die SpVgg nachlegen und die drei Punkte behalten. Das würde in der Tabelle einen ordentlichen Sprung nach vorne bedeuten. Aber Vorsicht ist geboten. Die Gäste sind angeschlagen, hatten sie doch zuletzt eine 0:7-Packung gegen den 1. FC Schwarzenfeld zu verkraften. Der Aufsteiger wird auf Wiedergutmachung aus sein. Personell ändert sich nicht viel. Thomas Schmidt könnte wieder zum Kader stoßen, Stefan Gmeiner und Johannes Zeitler fehlen weiterhin. Zuletzt konnten die Lücken aber gut geschlossen werden. Bild: A. Schwarzmeier
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.