SpVgg Wiesau gegen Steinbach-Dürrenwaid und bei Eintracht Münchberg
Markus Pappenberger fordert sechs Punkte

Die SpVgg Wiesau trifft auf zwei direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Heute gastiert der FC Steinbach-Dürrenwaid im Sportzentrum, am Sonntag geht es zum FC Eintracht Münchberg. In der zweiten Partie fehlt Benjamin Lauton (links) aus beruflichen Gründen. Bild: Eger
Wiesau. (kap) Bezirksligist SpVgg Wiesau (13./33 Punkte) hat die unglückliche 4:5-Niederlage beim ATS Kulmbach abgehakt. Volle Konzentration gilt dem anstehenden Doppelspieltag mit richtungsweisenden Partien. Am Freitag, 24. April, um 18.15 Uhr empfangen die Stiftländer den FC Steinbach-Dürrenwaid (17./25). Zwei Tage später, am Sonntag, 26. April, Anstoß 15 Uhr, führt die Reise zum FC Eintracht Münchberg (14./33). Beide Gegner sind Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

Trotz der bitteren Niederlage in Kulmbach sah SpVgg-Trainer Markus Pappenberger etwas Positives. "Die Mannschaft hat zu jeder Zeit versucht, ins Spiel zurückzufinden und sich nie aufgegeben." Knackpunkt seien für Pappenberger die verletzungsbedingten Umstellungen gewesen. "Da hatte der eine oder andere Probleme mit seiner ungewohnten Position."

Zu den beiden anstehenden Begegnungen gibt Pappenberger eine klare Zielvorgabe aus: "Ohne Wenn und Aber fordere ich sechs Zähler, um die Restsaison endlich beruhigter anzugehen. Auch die Mannschaft will das." Er erwartet zwei intensiv geführte Spiele, denn auch für die Gegner geht es um den Klassenerhalt. Einen Ausrutscher darf sich bei der engen Tabellenkonstellation keiner erlauben.

Dass die Stiftländer beide Vorrundenspiele für sich entschieden haben, ist für Pappenberger uninteressant und Schnee von gestern. Gerade der bereits abgeschriebene FC Steinbach-Dürrenwaid legte eine imponierende Erfolgsserie hin. "Ich hoffe, dass den Gästen die letzte Niederlage etwas den Mut nimmt."

In personeller Hinsicht ändert sich nicht viel. Am Freitag ist der Einsatz von Michael Dutz gefährdet, Rotsünder André Hollmann sitzt sein letztes Spiel ab. Am Sonntag fehlt mit Sicherheit der beruflich verhinderte Benjamin Lauton. Auch Ex-Trainer Mario Gebhard wird wieder seine Stiefel schnüren.

SpVgg Wiesau: Mötsch, Dutz (?), Fischer, Höfer, Wührl, Oppl, Lauton, Neudert, Saller, Bartl, Wölfel, Brunner, Kreuzer, Gül, Gebhard, Schuller
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.