SpVgg Wiesau startet mit glücklichem 1:0-Sieg beim TSV Thiersheim in die Restrückrunde
Goldenes Tor durch Daniel Wölfel

Die Entscheidung in Thiersheim: Daniel Wölfel (weißes Trikot) erzielt kurz vor der Halbzeit das 1:0 für die SpVgg Wiesau. Bild: heh
TSV Thiersheim: Brtva, Fuhrmann, Seidel, Küttner, Vates, Pollak, Karatas (64. Schwalb), Bartek (77. Sieber), Siniawa, Winkler (58. Sycha), Cernousek

SpVgg Wiesau: Schuller, Wührl, Fischer, Hollmann, Saller (21. Kreuzer), Lauton, Rahn (64. Neudert), Maurer, Brunner, Bartl (91. Oppl), Wölfel

Tor: 0:1 (45.) Daniel Wölfel - SR: Philipp Krausa (VfB Einberg) - Zuschauer: 140

(möt) Die SpVgg Wiesau ist mit einem glücklichen 1:0-Sieg beim TSV Thiersheim in die Restrückrunde der Bezirksliga Oberfranken Ost gestartet. Daniel Wölfel erzielte kurz vor der Halbzeit das goldene Tor. Die Wiesauer kämpften und standen kompakt in der Abwehr, aber in der Offensive waren sie nicht wirklich gefährlich. Bei den Gastgebern gab es am Ende lange Gesichter, denn wieder einmal verlor der TSV ein Spiel, das er nicht verlieren musste.

Thiersheim war bemüht, spielte aber nach vorne zu ungenau. Erst nach einer halben Stunde konnte sich die Heimelf die ersten Chancen herausspielen. Winkler versuchte es aus 25 Metern, scheiterte aber an SpVgg-Torwart Schuller. Die größte Chance bis dahin hatte Bartek, doch seinen Volleyschuss aus zwölf Metern parierte Schuller großartig. Kurz darauf verweigerte der ansonsten gut leitende Schiedsrichter Krausa dem TSV einen Foulelfmeter, als Siniawa im Strafraum umgestoßen wurde. Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Gäste die erste richtige Torgelegenheit: Wölfel zog nach einem langen Pass auf und davon und ließ TSV-Torwart Brtva keine Chance.

In der zweiten Halbzeit agierte die Heimelf wesentlich druckvoller. Aber was die Thiersheimer Offensive an Chancen ungenutzt ließ, ging schon nicht mehr auf die berühmte Kuhhaut. Allein Siniawa hatte frei vor dem Tor drei sogenannte "Hundertprozentige", scheiterte aber immer wieder am besten Wiesauer, Torwart Schuller. Die Gäste kamen erst in den letzten zehn Minuten, als Thiersheim alles auf eine Karte setzte, zu gefährlichen Kontern. Erst scheiterte Bartl an Brtva, dann setzte Brunner die Kugel aus zehn Metern über den Kasten. Am Ende ein sehr glücklicher Sieg für die aufopferungsvoll kämpfende SpVgg Wiesau gegen einen TSV Thiersheim, der wieder einmal seine Torchancen nicht nutzen konnte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.