SSV Jahn mit Arbeitssieg
Regionalliga Bayern

Tore: 0:1 (43./Foulelfmeter) Kolja Pusch, 0:2 (75) Uwe Hesse - SR: Treiber (Neuburg/Donau) - Zuschauer: 2000

Ein völlig neuer Blickwinkel für die Kicker des SSV Jahn Regensburg: Nachdem sie vergangene Saison nahezu die ganze Zeit das Tabellenende der 3. Liga zierten, stehen sie nun in der Regionalliga Bayern mit drei Siegen in drei Spielen ganz oben. Am Samstag siegten sie bei der SpVgg Unterhaching mit 2:0.

"Es war ein sehr hartes Stück Arbeit", urteilte Jahn-Trainer Christian Brand. Kolja Pusch brachte die Regensburger kurz vor der Pause mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung. Die junge Hachinger Mannschaft kam in den zweiten 45 Minuten besser auf. "Da sind wir teilweise unter Druck geraten", meinte Brand. "Aber wir haben zum richtigen Zeitpunkt das 2:0 gemacht." Uwe Hesse brauchte nach einem tollen Sololauf von Marcel Hofrath nur noch einzuschieben.

Von Meuselwitz zum FC Amberg

Amberg. 1,91 Meter groß, 88 Kilogramm schwer und 25 Jahre alt - das sind die persönlichen Daten des Neuzugangs des Fußball-Regionalligisten FC Amberg. Dazu kommen 20 Einsätze in der 3. Liga sowie 50 in der Regionalliga Nordost und 46 in der Regionalliga Nord, in denen er 19 Treffer markierte. Ab sofort stürmt Junior Torunarigha für die Mannschaft von Trainer Timo Rost.

"Er war längere Zeit bei uns im Probetraining, bekommt einen Job in Amberg und gibt uns im Angriff noch mehr taktische Variationsmöglichkeiten", sagt Teammanager Hubert Kirsch zur Verpflichtung des in Ibadan/Nigeria geborenen Angreifers, der auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt.

Junior Torunarigha begann mit dem Fußballspielen in der Jugend des SV Fortuna Furth Glösa, bevor er 2001 in die Nachwuchsabteilung des Chemnitzer FC wechselte. Im Jahr 2006 schloss er sich den B-Junioren von Hertha BSC Berlin an, 2009 wurde er von Trainer Karsten Heine in die zweite Mannschaft der Berliner befördert, die in der Regionalliga spielte. Dort erzielte Junior Torunarigha in der Saison 2009/10 in 24 Partien sechs Tore. In der Spielzeit 2010/11 gelangen ihm fünf Treffer in 22 Einsätzen.

2011/12 holte der Drittligist Rot-Weiß Oberhausen den Modellathleten, ehe ihn sein Weg im August 2012 zur TSG Neustrelitz führte, wo er mit seinem jetzigen Teamkollegen Kai Hempel gespielt hatte. Dort trug er sich in 19 Partien viermal in die Regionalliga-Torschützenliste ein. Danach verpflichtete ihn der FC Carl Zeiss Jena, zuletzt schnürte er für den ZFC Meuselwitz die Schuhe. Der Vater von Junior Torunarigha ist der ehemalige Zweitliga-Profi Ojokojo Torunarigha, der erste afrikanische Profi in Ostdeutschland.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.