Stadtrat stimmt sämtlichen Anträgen zu - Hofaussiedlung in vier Schritten
Bauherren können loslegen

Erbendorf. (njn) Vom Einfamilienhaus bis zur großen Maschinenhalle reichten die Bauanträge, die dem Stadtrat vorlagen. Das Gremium befasste sich auch mit einer Voranfrage zur Aussiedlung eines landwirtschaftlichen Betriebs in Wetzldorf.

Diese beabsichtigt Josef Schraml-Hösl, da auf dem derzeitigen Betriebsgelände Wetzldorf 9 keine Erweiterungsmöglichkeiten mehr bestehen. Die Aussiedlung soll in vier Bauabschnitten auf den westlich der Gemeindeverbindungsstraße Wetzldorf-Pfaben gelegenen Grundstücken, Flurnummern 540 und 541, der Gemarkung Wetzldorf erfolgen.

Zunächst soll ein 50 mal 20 Meter großer Jungvieh-Liegeboxenlaufstall mit Güllegrube entstehen. Danach folgen ein rund 16 mal 19 Meter großer Kälberstall, ein Milchvieh-Liegeboxenlaufstall (75 mal 26 Meter) und ein 9 mal 12 Meter großes Wohnhaus. Die Zufahrt ist über die Gemeindeverbindungsstraße sowie über einen öffentlichen Feld- und Waldweg angedacht.

Laut Bürgermeister Hans Donko sind für den ebenen Ausbau der Gebäude Abgrabungen und Auffüllungen notwendig. Die Wasserversorgung und die Abwasserbeseitigung seien über bestehende Leitungen in der Ortschaft Wetzldorf möglich. Das Gremium stimmte der Bauvoranfrage zu.

Im Außenbereich

Gleiches galt für den Bauantrag von Markus Meierhöfer, der auf dem Flurstück Nummer 313, Gemarkung Wetzldorf, eine 12 mal 37 Meter große Maschinen- und Lagerhalle mit Stahlbetonseitenwänden und Fachwerkaufbau errichten möchte. Donko teilte mit, dass dieses Vorhaben im Außenbereich liege, der Neubau aber dem landwirtschaftlichen Betrieb diene und nur einen untergeordneten Teil der Betriebsfläche einnehme.

In einigen Punkten weicht das von Sandra und Daniel Eigner geplante Einfamilienwohnhaus mit Doppelgarage in der Sonnenstraße 33 von den Festsetzungen des Bebauungsplans "Nordöstliches Stadtgebiet - Naabberg" ab. Nachdem das Bauvorhaben im Vorfeld eingehend mit dem Kreisbauamt abgesprochen wurde, stimmte der Stadtrat einer Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans zu. Jedoch muss der Traufüberstand von den geplanten 50 auf die festgesetzten 40 Zentimeter zurückgenommen werden.

Alexander Hecht darf die Arbeiter für einen Dachgeschossausbau mit Neubau einer Doppelgarage in Grötschenreuth D 15 bestellen, ebenso Andreas Knodt für den Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage in Geiselhof 2.

Lagerhalle kommt weg

Donko gab dem Gremium einen im Genehmigungsfreistellungsverfahren behandelten Bauantrag zur Kenntnis. So sieht Markus Lindner den Neubau einer Lagerhalle im Gewerbepark 25 vor. Des Weiteren berichtete der Sitzungsleiter von zwei im Verwaltungsweg behandelten Anträgen. So plant Peter Lang den Um- und Anbau eines Weideunterstandes in ein Heu- und Strohlager sowie in einen landwirtschaftlichen Geräteraum in Wildenreuth, Flurnummer 172. Thomas Dumler will die Lagerhalle in der Südbahnhofstraße 16 abbrechen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.