Stadtratssitz auf der Wunschliste

Während des Jubiläumsabends zum 25-jährigen Bestehen ehrte die Frauen-Union bei idyllischem Ambiente im Garten der Familie Appl langjährige Mitglieder. Mit im Bild Vorsitzende Gabriele Appl (rechts) und stellvertretende FU-Kreisvorsitzende Claudia Kammerl (hinten, Dritte von links). Bild: cs

Als "frauenfreundlichste Partei Auerbachs" versteht Vorsitzende Gabriele Appl die Frauen-Union (FU). Die CSU-Tochter feiert ihren 25. Geburtstag. Für ihre Wünsche dazu braucht es etwas Zeit.

"Frau" muss die Feste feiern, wie sie fallen, sagte sich die Vorsitzende und lud zu einer Feier in den eigenen Garten ein. Aus der CSU-Männer-Riege gesellten sich Fraktionsvorsitzender Herbert Appl sowie die Stadträte Arthur Schriml und Uwe Ditz dazu.

Traumzahl 50

"Ohne Eure Bereitschaft, in die FU einzutreten, könnten wir das heute nicht tun", dankte Appl den derzeit 43 Mitgliedern. Wohl bewusst, dass es ein schwieriger Weg sei, hält die Vorsitzende an ihrer persönlichen Traumzahl 50 fest. Vor allem Jüngere will sie für die politische, soziale und gesellschaftliche Arbeit der FU begeistern.

Den Anlass nützte Gabriele Appl, um das Vierteljahrhundert Revue passieren zu lassen. Stolz stellte sie fest: "Unsere Arbeitsbilanz kann sich jedes Jahr sehen lassen. Wir waren, sind und werden auch in Zukunft bereit sein, für Auerbach und seine Bürgerinnen und Bürger politische und soziale Verantwortung zum Wohle aller zu übernehmen."

Zur Gründung kamen am 23. Juli 1990 16 Frauen in den damaligen Federhof. Der einstige Bürgermeister Hanni Haberberger, CSU-Fraktionsführer Eugen Eckert - inzwischen Ehrenmitglied - und die frühere FU-Kreisvorsitzende Ingrid Kurz spielten Geburtshelfer. Haberberger und Eckert hatten den Anstoß gegeben, sich zu formieren. Immer wieder habe ihr Vater Hanni hartnäckig angeschoben, um die Arbeit der CSU in Auerbach noch effektiver zu machen, erzählt Tochter Gabriele Appl.

Irmgard Rupprecht rückte bei der ersten Vorstandswahl an die Spitze. Nach Karin Hoffmann, Annemarie Schleicher und Anni Senft nahm Gabriele Appl 2005 den Führungsauftrag an. Brunhilde Späth und Michaela Schnödt standen ihr als Stellvertreterinnen zur Seite. Seit der Neuwahl im März heuer tut das jetzt Gabriele Wölfel.

Kinder selbst begrüßen

Ostermarkt und Ostergeschenke in den Seniorenheimen, die Beteiligung am Kinderferienprogramm, die Weihnachtsaktion in der Regens-Wagner-Stiftung oder der bei den Auerbacher Frauen beliebte Preisschafkopf: "Alles sehr gute und sinnvolle Aktionen, die jedoch unsere komplette Arbeit nicht widerspiegeln", machte Appl deutlich. Auf Antrag der FU kam unter Bürgermeister Hanni Haberberger das Begrüßungsgeld von damals 100 DM für neue Auerbacher Erdenbürger. Zum Bedauern der Unionsfrauen schaffte es der Stadtrat unter Bürgermeister Helmut Ott wieder ab. "Also entschieden wir uns, selber neugeborene Auerbacher Kinder zu begrüßen", sagte Appl. Das geschehe seit zehn Jahren mit dem Begrüßungsgeschenk. Viele Dankeskarten bestärkten sie, diese Geste fortzuführen.

Ein Höhepunkt im Wahlkampf 2014 sei die erste Auerbacher Bürgerinnenversammlung gewesen, um über die Ziele der FU und des CSU-Bürgermeisterkandidaten Uwe Ditz zu informieren. Als Erfolg verbuchte Appl die inzwischen nahezu abgeschlossene Umgestaltung des Eingangsbereichs am Auerbacher Friedhof. Für Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen und ältere Leute schaffe sie wesentliche Erleichterungen.

Für die Zukunft wünschte sich die Vorsitzende den Einzug einer FU-Vertreterin in den Stadtrat, um zusammen mit den Männern aus der CSU die Inhalte christlich-sozialer Frauenpolitik umzusetzen. Gabriele Appl zog das Fazit: "Wir beabsichtigen, auch in den nächsten 25 Jahren für eine aktive und starke Auerbacher CSU zu wirken und damit für ein liebenswertes Auerbach einzustehen."

"Vorbildliches Engagement"

Glückwünsche, Grüße und den Dank des Kreisverbands der Frauen-Union überbrachte dessen stellvertretende Vorsitzende Claudia Kammerl. Vorbildliches und tatkräftiges Engagement wie das der Vorsitzenden könne viel bewirken und stärke die erfolgreiche Zusammenarbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.