Stadtverband am Scheideweg

Das absolute Führungsvakuum konnte gerade noch vermieden werden: Werner Klante hat sich mangels Nachfolger bereit erklärt, den Stadtverband auch künftig zu führen. Unbesetzt blieben jedoch die Posten des Stellvertreters und des Kassiers - da halfen auch die Bitten von Bürgermeister Werner Nickl vorerst nichts.

Kemnath. (stg) Der Stadtverband ist Werner Klante. Und Werner Klante ist der Stadtverband. Das ist seit 34 Jahren so. Entsprechend schwierig gestaltete es sich für den Langzeit-Vorsitzenden mit Blick auf die jüngste Jahreshauptversammlung, einen Nachfolger zu finden. Seit Jahren sei er schon auf der Suche, erklärte er in der Zusammenkunft im Kormann-Saal - allerdings vergebens. Er signalisierte daher, im Falle einer Wiederwahl weiterzumachen. Aber spätestens in der nächsten Jahreshauptversammlung müsse ein Nachfolger gewählt werden.

Nachdem diese sprichwörtliche "Kuh vom Eis" war, taten sich weitere Probleme auf: Der bisherige zweite Vorsitzende Martin Zenker verzichtete auf eine erneute Kandidatur, ebenso Kassier Christian Leypold. Mögliche Nachfolger drängten sich für keinen der beiden Posten auf. Jutta Deiml, Vorsitzende des Kinderschutzbundes, schlug Susanne Schiller, die neue Fachkraft der Stadt für Stadtmarketing und Tourismus, als Klante-Stellvertreterin vor. Da zu den Aufgaben der neuen "Stadtmanagerin" unter anderem die Kontaktpflege und der Austausch mit dem Stadtverband gehören, wäre sie laut Deiml die passende Kandidatin.

Sowohl Schiller selbst, als auch ihr "Chef", Bürgermeister Werner Nickl, konnten sich für diesen Vorschlag nicht begeistern. "Ich will keinen schleichenden Übergang der Aufgaben des Stadtverbandes zur Stadt", meinte Nickl. Genauso wenig fand sich ein neuer Kassier. Eingebrachte Überlegungen, dass diese Aufgaben Bankangestellte während ihrer Arbeitszeit machen könnten, wurden als unrealistisch nicht weiterverfolgt.

Einige Positionen im Vorstand konnten dann doch noch besetzt werden: Protokollführer bleibt Josef Fischer, die Terminkoordination übernimmt wieder Thomas Klante. Beisitzer sind Klaus Scherer, Willibald Bauer, Willi Hautmann und Hans Lukas. Die Kasse prüfen Werner Rodler und Werner Scheider. Die Versammlung folgte dem Vorschlag von Bürgermeister Werner Nickl, die noch vakanten Positionen in spätestens einem Vierteljahr besetzen zu wollen. Hierzu sollen noch intensive Gespräche mit möglichen Kandidaten geführt werden.

"Wir stehen am Scheideweg", sagte Nickl. Der Stadtverband werde zu sehr an der Person Werner Klante festgemacht. "Davon müssen wir uns endlich etwas lösen", appellierte Nickl an die Vereinsvertreter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.