Standesgemäßer 5:3-Sieg bei Schlusslicht TSV Bindlach - Lukas Komberec dreifacher Torschütze
SV Poppenreuth behauptet Tabellenführung

Lukas Komberec erzielte drei Tore beim 5:3-Sieg des SV Poppenreuth in Bindlach. Bild: Gebert
TSV Bindlach: Reiß, C. Schreiber, McLean, Schneider (63. S. Kögler), Bauer, Gräf, M. Kögler, Ismajli (30. Herath), Dörr, Neuß, Bernet

SV Poppenreuth: Sourek, Hanys, Janovsky (59. Höppler), Veleman (75. Fiterer), Nickl, Komberec, Jankovsky, Sikora, Peroutka, Sekac (70. Itersky), Sturm

Tore: 0:1 (17.) Lukas Komberec, 0:2 (35.) Tomas Sturm, 0:3 (41.) Miloslav Janovsky, 0:4 (47.) Lukas Komberec, 1:4 (52./Eigentor) Pavel Veleman, 1:5 (55.) Lukas Komberec, 2:5 (66.) Daniel Herath, 3:5 (70.) Benno Gräf - SR: Florian Reich (SV Heubach) - Zuschauer: 100

Der SV Poppenreuth behauptete mit dem 5:3-Erfolg bei Schlusslicht TSV Bindlach die Tabellenführung in der Bezirksliga Oberfranken Ost.

Die Gäste aus der Oberpfalz bestimmten von Anfang an das Spiel. Beim Führungstor benötigten sie allerdings die Mithilfe der Einheimischen. Als Betim Ismajli den Ball über 30 Meter zurückköpfte, wurde dies zur unfreiwilligen Vorlage für Gästespieler Tomas Sturm, der für Goalgetter Lukas Komberec auflegte (17. Minute). Das 2:0 für Poppenreuth machte Tomas Sturm mit einem sehenswerten Schuss aus 16 Metern selbst (35.). Geschenkt war das 3:0 (41.), als der Bindlacher Dörr am eigenen Strafraum den Ball verlor und Miloslav Janovsky vollkommen frei einschieben konnte. Die einzige Bindlacher Möglichkeit vor dem Seitenwechsel hatte Yannik Schneider allein vor dem Gästetorwart.

Bindlacher Fehler

Nach der Pause fiel in der 47. Minute das 4:0 durch Lukas Komberec, der erneut einen Bindlacher Fauxpas nutzte. Die Bienek-Truppe begann jetzt endlich, sich zu wehren und spielte mit mehr Leidenschaft. Daraus resultierte auch der Anschlusstreffer (52.), als Kevin McLean scharf nach innen flankte und Pavel Veleman den Ball unglücklich ins eigene Tor lenkte. Doch nur drei Minuten später stellte Lukas Komberec mit seinem dritten Treffer den alten Abstand wieder her. Die Hausherren steckten nicht auf und kamen durch die Tore von Daniel Herath (66.) und Benno Gräf (70.) noch auf 3:5 heran.

Fazit: Der TSV Bindlach verschlief die erste Hälfte komplett und geriet durch die beiden Treffer zu Beginn der zweiten Halbzeit zu weit ins Hintertreffen, um das Blatt noch zu wenden. Bei den spielerisch überlegenen Gästen überzeugten Tomas Sturm und Miroslav Jankovsky.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.