Standhaft trotz Schlafentzug

Kommt ein Moidl geflogen? Zum Glück nicht, aber Nadine musste sich schon weit von der Leiter lehnen, um ihr Geschenk zu fassen zu kriegen.

Dem Sonnensegel am Kirchweihbaum gelang es nicht, die Temperaturen am Sonntag beim Austanzen erträglicher zu gestalten. Aber die zwölf Paare wussten sich einen Rat.

Die jungen Leute, die sich um die Krönung zum Oberkirwapaar bewarben, trugen die Hitze mit Gelassenheit. Sie begegneten ihr mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr in Form von kühlem Gerstensaft.

Am Sonntagmorgen fanden sich die Kirwapaare geschlossen in St. Ulrich ein. In dem mit farbenprächtigen Blumenarrangements geschmückten Gotteshaus versicherte Pfarrer Markus Vedder den Moilan und Boum seinen Respekt, dass "ihr trotz Schlafentzug in den letzten Tagen am Gottesdienst teilnehmt".

Sein festliches Gepräge verliehen ihm der Posaunenchor, geleitet von Claudia Vogel, und der Kirchenchor Kirchenreinbach mit Martina Späth, die auch die Orgel spielte. Der Posaunenchor packte nach dem Amen in der Kirche die Instrumente nicht ein und ließ am Dorfplatz ein Ständchen mit beliebten Volksliedern folgen.

Am Nachmittag scharten sich viele Gäste um das Podium am Kirchweihbaum, um sich an den Tänzen und Liedern der zwölf Paare zu erfreuen. Kerstin und die Kirchenreinbacher Spitzboum ließen bodenständige Musik dazu erklingen.

Nach etlichen Runden klingelte der Wecker. Nadine Danhauser und Lukas Renner hielten gerade den Strauß in Händen - damit standen sie als Oberkirwapaar fest. Sie durften sich die Geschenke vom Baum holen, was ihnen allerdings die übrigen Tänzer nicht leicht machten. Dann noch eine Ehrenrunde, und anschließend zogen die Kirwapaare, angeführt von der Musik und dem Oberkirwapaar, durchs Dorf. Im Gasthaus Goldene Krone spielten die Holidays für die Gäste, während im Gasthaus Goldener Stern die Zoigl-Musi unterhielt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirchenreinbach (434)Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.