Standort schmackhaft machen

Keine Kirchturm-Politik und der Blick über den Tellerrand hinaus - das zeichnet elf Kommunen der Landkreise Schwandorf, Amberg-Sulzbach, Neustadt/WN sowie die Stadt Weiden aus. "Das Plus der Oberpfalz" entwickelt gemeinsam Strategien. Wirtschaftlich steht das Autobahnkreuz A 6/A 93 im Fokus.

Wernberg-Köblitz/Luhe-Wildenau. (fz) Im Verein "Das Plus der Oberpfalz" haben sich elf Kommunen (Schmidgaden, Guteneck, Leuchtenberg, Wernberg-Köblitz, Nabburg, Schnaittenbach, Pfreimd, Schwarzenfeld, Wackersdorf und die kreisfreie Stadt Weiden) zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie die Potenziale ihres verkehrsgünstigen Standorts am "Plus" - dem Autobahnkreuz A6/A93 Oberpfälzer Wald - weiterentwickeln und die Region wirtschaftlich voranbringen. Unter dem Vorsitz des Weidener Oberbürgermeisters Kurt Seggewiß trafen sich die Bürgermeister der elf Kommunen auf dem Golfplatz Schwanhof (Markt Luhe-Wildenau), um das Leuchtturmprojekt für dieses Jahr, die Entdeckerreise durch "das Plus", am 1. Oktober vorzustellen.

Zugpferd Autobahnen

"Beide Magistralen A 6 und A 93 sind ein Riesenpfund, mit dem wir wuchern können", ist sich OB Seggewiß sicher. Zudem strahlt der Knoten "Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald" aus. Diese Ausstrahlung bündeln und weiterentwickeln, das ist die Intension der elf Bürgermeister. "Werden Sie zum Entdecker - erkunden Sie attraktive Standorte rund um "das Plus der Oberpfalz" heißt das Motto der exklusiven Entdeckungsreise am 1. Oktober, bei der potenzielle Investoren einen Tag ausgewählte Standorte zur Realisierung ihrer Projekte entdecken können. Die Reise führt durch die Wirtschaftsregion rund um das Autobahnkreuz, "ein Standort mitten im Herzen Europas, der es wert ist, entdeckt zu werden", so Seggewiß.

Aufgezeigt werden Unternehmensstandorte und Gewerbeflächen. Zwischenstopps bei namhaften Firmen wie Witt-Weiden, Conrad Electronic in Wernberg-Köblitz, BMW in Wackersdorf und dbl-Merk in Pfreimd sollen dabei das vielfältige wirtschaftliche Potenzial aufzeigen. Der Trip zum Murner See oder zum Golfplatz Schwanhof unterstreicht zudem auch den Standortvorteil "Lebensqualität". Highlight des Tages wird die Abschlussveranstaltung auf der Burg Wernberg. Hierzu sind auch die regionalen Unternehmen eingeladen, sich in einem Netzwerktreffen bei aktuellen Vorträgen zum Thema "Logistik" auszutauschen. Kompetente Referenten sind vor Ort, ebenso Vertreter der Ansiedlungsagentur des Freistaates Bayern "Invest Bavaria".

2000 Einladungen

Die Wirtschaftsförderin der Stadt Weiden, Cornelia Fehlner, berichtete, dass sie auf der Logistikmesse in München "transport logistic 2015" bereits viele Kontakte knüpfte. Zudem wurden 2000 Einladungen für die Entdeckertour deutschlandweit verschickt.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.