Stark genug für Herausforderungen

Die "Wahlen" bleiben in Grafenwöhr allgegenwärtig. Trotz der Unsicherheit gelte es, die Zukunft zu gestalten und den Menschen Lebensqualität zu bieten, gab der Bürgermeister vor.

Grafenwöhr. (rgr) "Mit'm Redn kumma d'Leit zam" - so war es auch am Sonntag beim Neujahrsempfang der Stadt und des Stadtverbands. Bürgermeister Edgar Knobloch wünschte allen Gästen in der Stadthalle ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr und gab neben einer Rückschau auch eine Ausblick auf 2015.

Als großes Problem machte er den demografischen Wandel aus, dem nur durch interkommunale Zusammenarbeit, parteiübergreifend und mit einem starken Landkreis, der Kulmregion oder dem Vierstädtedreieck begegnet werden könne. "Letzteres sind wir", ist Knobloch überzeugt. Wer die Sendereihe "Unsere schöne Oberpfalz" nicht gesehen hat, habe nichts verpasst. Er empfahl stattdessen das Landkreisbuch oder den Imagefilm über den Landkreis.

Verwaltung sanieren

Knobloch schilderte, was in Grafenwöhr passieren sollte. Zur Neugestaltung der Innenstadt sollte die Altstadtsanierung weiter vorangetrieben werden. Entschieden sei, dass die Verwaltung am Marktplatz bleibt. "In den nächsten Jahren müssen die Verwaltungsgebäude saniert werden. Bei der Grund- und Mittelschule wurde im letzten Jahr mit dem Innenausbau begonnen." Der Bauabschnitt I werde in ein paar Tagen fertig sein. Die Kosten gab der Redner mit zirka zwei Millionen Euro an. Der Bauabschnitt II (2,7 Millionen) soll Ende des Jahres fertig werden. Die dann "topmoderne Schule" sei den neuen Lehrplänen angepasst ist.

Auch beim Breitbandausbau gehe es vorwärts. Nach der Vergabe erfolge heuer der Ausbau. Am Ende könnte in den Ausbaugebieten mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde gesurft werden. Zur Zeit werde die Stadthalle hergerichtet. Mit der Brandschutzertüchtigung sei diese als Veranstaltungshalle nutzbar. Die Dorferneuerung in Gmünd ist laut Knobloch mit der Segnung eines Kunstwerks abgeschlossen worden, in Hütten werde heuer begonnen. Die Arbeiten beim Feuerwehrhaus Gmünd sind dank der vielen Helfer der Wehr fast beendet. Im Mai wird die Eröffnung gefeiert. Sehr teuer wird die Ausstattung aller städtischen Gebäude mit energieeinsparender LED-Technik.

Zwar fallen die Schlüsselzuweisungen für dieses Jahr eher üppig aus, "aber wir liegen mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von über 1000 Euro deutlich über dem bayerischen Schnitt", bedauerte Knobloch. Er vermeldete aber auch Positives: 2014 lag die Arbeitslosenquote bei durchschnittlich unter vier Prozent. "Ich wünsche uns für die nächsten Jahre, dass es so bleibt."

In diesem Zusammenhang dankte der Bürgermeister den Amerikanern, die unter anderem mit Colonel Mark A. Colbrook vertreten waren, denn der Truppenübungsplatz sei nach wie vor der größte Arbeitgeber in der Region. Dank galt hier zudem für den bisher sozialverträglichen Stellenabbau. Seine Unterstützung sicherte Knobloch ebenfalls allen Unternehmern, Selbständigen und Ärzten zu, die qualifizierte Arbeitsplätze zur Verfügung stellen.

Neue Ärztin

Ein Thema war und wird auch in Zukunft die ärztliche Versorgung sein. "Die junge Grafenwöhrerin Dr. Barbara Tilgener ist seit ein paar Tagen hier in eine Praxis eingestiegen", informierte Knobloch. Kein Thema sei die Fremdenfeindlichkeit. "Die Grafenwöhrer sind tolerant, ohne gleichgültig zu sein. So werden wir von Auswärtigen beschrieben. Ich wünsche den 24 minderjährigen Flüchtlingen und den 13 Asylanten, die derzeit in Grafenwöhr leben, dass sie die Sicherheit und Geborgenheit finden, die sie suchen und die sie auch brauchen."

Am meisten freue er sich über die Geschlossenheit der Bevölkerung. Deutlich werde dies vor allem beim ehrenamtlichen Engagement in Vereinen, Verbänden, Feuerwehren, im BRK und vielem mehr. Die große Teilnahme der Bürger an deren Veranstaltungen sei ein schönes Zeichen der Anerkennung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.