Steigerung mit Punkt belohnt

Dank einer Steigerung nach der Pause erkämpfte sich der SV Mitterteich beim 2:2 gegen den SV Hutthurm noch einen Punkt. Hier herrscht dicke Luft vor dem Mitterteicher Kasten, doch mit vereinten Kräften verhindern (von links) Jakub Ryba, Torwart Fabian Scharnagl, Christian Zettl, Mauricio Göhlert, Michael Drechsler und Frantisek Nedbaly ein Gegentor. Am Boden der Hutthurmer Fabian Hirz. Bild: Gebert

Nach zwei völlig unter-schiedlichen Halbzeiten trennten sich der SV Mitterteich und der SV Hutthurm 2:2. Durch das am Ende gerechte Remis haben die Serien beider Teams weiter Bestand: Die Stiftländer bleiben in dieser Saison zu Hause ungeschlagen, die Gäste aus der Nähe von Passau sind jetzt sechs Spiele ohne Niederlage.

Mitterteich. (gb) Bis zur Pause sah es für den SV Mitterteich im Heimspiel gegen den Tabellendritten SV Hutthurm nicht gut aus. Die Gäste legten ein hohes Tempo vor und brachten die bis dahin nicht sattelfeste Abwehr der Stiftländer immer wieder in Verlegenheit. Die Mannschaft von Trainer Reinhold Schlecht lag zurecht mit 1:2 zurück, doch nach dem Seitenwechsel stellte sie sich besser auf den Gegner ein. Die Steigerung wurde mit dem Ausgleich belohnt und in der Schlussphase wäre sogar noch mehr drin gewesen.

"In der ersten Halbzeit waren wir grottenschlecht", ging der Mitterteicher Trainer mit seinem Team hart ins Gericht. "Wir hatten keine Zuordnung und waren sehr träge", sagte Schlecht weiter, der sich dann aber über starke zweite 45 Minuten freuen konnte: "Nach der Pause haben wir uns ins Spiel reingebissen." Während die Stiftländer mit zunehmender Dauer stärker wurden, war es nach dem Seitenwechsel mit der Herrlichkeit des SV Hutthurm vorbei. "Das 2:2 ist ärgerlich. Wir waren zu dumm und haben zwei Punkte verschenkt", erklärte Gästecoach Florian Wallner.

Die Gäste gaben von Beginn an den Ton an und rissen Lücken in die unsortierte SVM-Abwehr. In der neunten Minute hatte Thomas Hötzl freie Bahn. Der Mitterteicher Torwart Fabian Scharnagl parierte dessen Schuss, doch gegen den Nachschuss von Tobias Krenn war er machtlos. Hutthurm setzte nach, wollte bei der hohen Temperatur offensichtlich eine frühe Entscheidung. Scharnagl reagierte klasse gegen Gers Delia, nach der folgenden Ecke brannte es lichterloh vor dem SV-Gehäuse. "Wie aus heiterem Himmel kamen wir zum Ausgleich", gab Schlecht zu. Nach einem langen Ball auf Marc Müller konnte sich Christoph Bartl nur mit einem Foul helfen und Frantisek Nedbaly verwandelte den Elfmeter zum 1:1 (28.). "Mit diesem Elfmeter begannen unsere Probleme. Wir wurden hinten unsicher und wackelten bei den ständigen langen Bällen der Mitterteicher", sagte Wallner. Gästetorwart Niklas Krinninger musste zwei Mal außerhalb des Strafraums gegen Nedbaly klären und Christoph Pirner drosch den Ball freistehend über die Latte. Offensiv blieben die Gäste brandgefährlich und nutzten in der 41. Minute eine ihrer Möglichkeiten durch den 18-m-Schuss von Christoph Goldschmidt zur erneuten Führung.

Ausgleich durch Müller

Nach dem Seitenwechsel kam ein ganz anderes Mitterteicher Team aus der Kabine. Die SVM-Akteure gingen jetzt aggressiv in die Zweikämpfe und hielten den Gegner vom eigenen Kasten fern. In der 54. Minute setzte sich Marc Müller gegen zwei Gegenspieler durch und schoss unhaltbar zum 2:2 ein. Von Hutthurm gab es keine Aktionen mehr nach vorne, auf der Gegenseite hätte es für Mitterteich sogar noch zu einem Dreier reichen können. Die größte Chance zum 3:2 vergab Jakub Ryba nach einem tollen Solo.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.