Steigerung zählt nicht

David Dupal (links) behauptet das Leder vor Gästekapitän Stefan Trager. Obwohl die SpVgg Vohenstrauß das Spiel auf Augenhöhe gestaltete, musste sie sich der DJK Ensdorf deutlich mit 0:4 geschlagen geben. Bild: Büttner

Obwohl sich die SpVgg Vohenstrauß gegenüber der 1:8-Pleite in Amberg gewaltig steigerte, verlor sie auch ihr erstes Heimspiel. Und war mit 0:4 scheinbar total unterlegen. Aber am Samstag hat sich wohl alles gegen die SpVgg verschworen.

SpVgg Vohenstrauß: Kederer, Ertl (82. Kraus), Frank, Kett, Dupal, Striegl (68. Pfab), Dobmayer, Rewitzer, Müssig, Zeitler (78. Özbay), Urban

DJK Ensdorf: Hauer, Schmidt, Dotzler, Westiner (84. Grabinger), Stefan Trager, Bachfischer, Hummel, Andreas Weiß (42. Windisch), Julian Trager, Sebastian Siebert (87. Thomas Weiß), Dominik Siebert

Tore: 0:1 (10.) Daniel Bachfischer, 0:2 (26.) Dominik Siebert, 0:3 (76.) Fabian Westiner), 0:4 (81.) Sebastian Siebert - SR: David Löw (Parsberg) - Zuschauer: 90

(otr) Es war nicht der Tag der SpVgg Vohenstrauß. Trotz einer deutlichen Steigerung im Vergleich zur Auftaktniederlage in Amberg mussten sich die Vohenstraußer einer clever agierenden DJK Ensdorf mit 0:4 geschlagen geben. Auch wenn die Niederlage deutlich ausfiel, die Begegnung selbst war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem den Gästen alles und den Hausherren nichts gelang. Dass dann das Schiedsrichtergespann auch noch eine etwas unglückliche Figur machte, rundet den Gesamteindruck ab. Ensdorf bestrafte jeden noch so kleinen Vohenstraußer Fehler und hatte das Glück einer praktisch hundertrozentigen Chancenauswertung.

Das Unheil aus Vohenstraußer Sicht nahm in der 11. Minute seinen Lauf, als Daniel Bachfischer das 0:1 gelang, er dabei aber klar die Hand zur Hilfe nahm. Vohenstrauß machte davon unbeeindruckt weiterhin Dampf, hatte in seinen Aktionen aber nicht nur ein wenig Pech, sondern auch das Schiedsrichtergespann nicht auf seiner Seite. Zwei höchst umstrittene Abseitsentscheidungen gegen die Hausherren verhinderten einen vielleicht vielversprechenden Abschluss. Johannes Zeitler und Sebastian Dobmayer vergaben zusätzlich zwei gute Ausgleichsmöglichkeiten. Der Treffer fiel dann allerdings auf der Gegenseite. Dominik Siebert schloss einen Konter erfolgreich zum 0:2 ab.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Vohenstrauß im Vorwärtsgang, aber ohne Glück. In der 58. Minute krachte ein Distanzschuss von Christoph Müssig an die Querlatte des Ensdorfer Gehäuses. Als dann in der 78. Minute Fabian Westiner nach klarer Abseitsstellung das 0:3 markierte, steckten die Hausherren langsam auf. Endgültig gebrochen war der Widerstand der SpVgg Vohenstrauß, als in der 83. Minute Dominik Siebert nach einem krassen Vohenstraußer Fehler im Mittelfeld auf und davon war und auf seinen Bruder Sebastian querlegte, der dann nur noch einzuschieben brauchte. So kam die DJK Ensdorf zu einem sicher nicht unverdienten, aber den Spielanteilen nach von der Höhe her völlig überzogenen 4:0-Sieg.

Vohenstrauß steht jetzt schon unter Zugzwang und muss am kommenden Sonntag beim Aufsteiger in Freudenberg unbedingt punkten. Ensdorf darf sich dagegen über den "Platz an der Sonne" freuen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.