Steinberg am See.
Tipps und Termine "Erben des Tertiär" im Museum

(sja) Das Braunkohlemuseum ist am kommenden Sonntag zum letzten Mal in diesem Jahr geöffnet. Jedoch ist für Gruppen und Vereine nach vorheriger telefonischer Vereinbarung mit Museumsleiterin Renate Rose das Museum weiterhin zugänglich.

Einen besonderen Service bietet der Heimatkundliche Arbeitskreis ab 1. November. Der BBI- Film "Erben des Tertiär" über die Geschichte des Braunkohleabbaus im Raum Schwandorf/Wackersdorf/Steinberg am See wird in voller Länge im Museum zum normalen Eintrittspreis von einem Euro kostenlos für Schulklassen, Vereine, Gruppen oder Familien ab zehn Personen vorgeführt.

Terminvereinbarung erfolgt mit dem HAK-Vorsitzenden Jakob Scharf (0172 8 12 58 19 ). Vorinformationen über den Film gibt es auch auf der Internetseite www.erben-des-tertiär.de. Auch ist der Trailer zum Film bei Youtube eingestellt und auf der VG-Homepage verlinkt. Die nächste für alle Bürger offene Zusammenkunft im Museum zur Vorbereitung der Sonderausstellung "Steinberger im 1. Weltkrieg" ist der 5. November bereits um 17 Uhr .

Unterstützer für Flüchtlinge

Auch in Steinberg am See sind Asylbewerber und Flüchtlinge angekommen. Es handelt sich um 30 Menschen aus verschiedensten Ländern wie Äthiopien, Bosnien, Ukraine, Irak und dem Kosovo, unter ihnen auch Kinder.

Wie in vielen anderen Kommunen wird auch in Steinberg am See ein Unterstützerkreis gesucht, der diesen Menschen in ihrer schwierigen Situation zur Seite steht. Bürgermeister Harald Bemmerl lädt alle, die zu einer Mitarbeit bereit sind, zur Gesprächsrunde am Montag, 27. Oktober, um 18.30 Uhr ins Pfarrheim ein. Dies teilte die Gemeinde mit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.