Stephan Oetzinger mit 95 Prozent als stellvertretender JU-Landeschef bestätigt
Großartiger Vertrauensbeweis

Neustadt/WN. (fz) Mit acht Delegierten war der Kreisverband der Jungen Union, der mitgliederstärkste in Bayern, bei der Landversammlung in Veitshöchheim und Würzburg vertreten. Stephan Oetzinger, seit 2011 stellvertretender Landesvorsitzender, wurde bei den Neuwahlen von den rund 250 Delegierten mit 95 Prozent für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Auch die aus dem Kreisverband eingebrachten Anträge fanden breite Zustimmung. Kreisvorsitzender Benedikt Grimm hatte eine Verlängerung der Bundestagswahlperiode von vier auf fünf Jahre angeregt. Den Kriterienkatalog für die Versetzung von bayerischen Beamten um den Punkt "ehrenamtliches Engagement" zu erweitern, forderte Oetzinger. "Mich freut es besonders, dass dieser Antrag eine Mehrheit fand", sagte der Manteler Bürgermeister. "Damit kann verhindert werden, dass viel Kompetenz und Engagement aus unserer Region abfließt, die uns fehlen würde." Beide Anträge werden von der Jungen Union auf dem Landesparteitag der CSU Ende November eingebracht. Ein dritter Antrag, der eine Vereinfachung des Verfahrens zu Erteilung des erweiterten Führungszeugnisses für ehrenamtliche Vereinsfunktionäre zum Gegenstand hat, geht in den Arbeitskreis Innenpolitik und Recht der JU Bayern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Landesvorsitzender (555)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.