Steuereinnahmen steigen, Kreditaufnahme sinkt

Die Gemeinde muss weniger Schulden machen. Aktuelle Steuerschätzungen versprechen mehr Geld und verringern die beschlossene Kreditaufnahme für dieses Jahr von 870 000 auf 584 700 Euro. Deshalb forderte das Landratsamt eine Änderung der Haushaltsunterlagen, die der Gemeinderat einstimmig beschloss.

Dem im April abgesegneten Haushaltsplan lagen bei den Steuereinnahmen lediglich Prognosen zugrunde. Demgegenüber wirken sich neuere Schätzungen recht positiv auf die Finanzlage der Kommune aus. Der Verwaltungshaushalt steigt daher von 3 487 300 auf 3 663 000 Euro. Durch die geringere Kreditaufnahme sinkt der Vermögensetat von 2 893 200 auf 2 779 500 Euro.

Kämmerer Thomas Kaufmann erläuterte kurz das geänderte Zahlenwerk. Aus der Haushaltssatzung fiel die Verpflichtungsermächtigung von einer Million Euro für die Erschließung des zweiten Bauabschnitts der Steinäcker im kommenden Jahr. Das Landratsamt hatte die Streichung gefordert. Auswirkungen auf den Finanzplan für das Jahr 2016 sind damit jedoch nicht verbunden.

Laut dem Kämmerer Thomas Kaufmann hätte es die Änderung nicht bedürft. Die Mehreinnahmen nach der jüngsten Steuerschätzung hätten dazu geführt, dass der gesetzte Kreditrahmen nicht ausgenutzt worden wäre. (bkr)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.