Stiftländer überzeugen beim deutschen Trial-Pokal
Schulz auf Platz sieben

Mitterteich/Frammersbach. Im Spessart an der Grenze zwischen Bayern und Hessen veranstaltete der ADAC Nordbayern in Zusammenarbeit mit dem MSF Frammersbach den ADAC-Bundesendlauf und die -Mannschaftsmeisterschaft. Über 120 Jugendliche aus Deutschland kämpften um die besten Plätze. Die Jugendlichen Maximilian Schicker und Aaron Schulz überzeugten mit den Plätzen 31 und 7.

Maximilian Schicker startete im deutschen Jugend-Trial-Pokal. Die Spezial-Prüfungen, sogenannte Sektionen, waren vom Schwierigkeitsgrad her hoch gesteckt. Die erste Sektion lag auf dem Vereinsgelände in Frammersbach, danach ging es etwa fünf Kilometer in ein benachbartes Waldstück. Hier waren zwei Waldsektionen angelegt. Danach ging es zurück zum MSF Frammersbach, wo weiter sechs Sektionen warteten. Schicker kam nach der ersten Runde mit 25 Strafpunkten zurück. In der zweiten von drei Runden steigerte sich der Mitterteicher auf 16 Punkte. In der letzten Runde hatte er Pech und sammelte 23 Punkte, die ihm die Chance auf ein besseres Ergebnis verwehrten. Am Ende landete er auf Platz 31. Mit der zweiten Mannschaft des ADAC Nordbayern erreichte er den 14. Platz.

Im deutschen Schüler-Trial-Pokal startete der Konnersreuther Aaron Schulz. Nachdem er das Trial mit einem 5er startete, steigerte er sich. So kam er mit 14 Strafpunkten aus der ersten Runde zurück. Danach drehte der 14-Jährige mächtig auf. In der zweiten Runde hatte er nur zwei Fehlerpunkte - die beste Runde im ganzen Wettbewerb. In der dritten Runde leistete er sich drei Fehler. Abschließend landete er auf Platz sieben.

Schulz verpasste mit der ersten Mannschaft des ADAC Nordbayern als Vierte das Podium knapp. Es gewann die Mannschaft des ADAC Württemberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.