Stimmen aus dem Netz

Die Ablehnung des Weiherhammerer Pfarrers Adam Nieciecki, einen indischen Kollegen mit im Pfarrhof oder einem leerstehenden Pfarrhaus in der Nachbarschaft wohnen zu lassen, stößt im Oberpfalznetz auf massive Kritik.

Wo ist denn da die christliche Nächstenliebe? Sind wir hier bei "Wünsch dir was?" Ich denke, in dem geräumigen Pfarrheim ist genug Platz. Jasmin Landgraf

Im Kloster müssen sich die Pater auch mit einem Zimmer begnügen und den Rest gemeinsam nutzen. Jetzt werden die Pfarrer auch schon größenwahnsinnig. Aber ihre Vorgesetzten, die Bischöfe, leben es ja vor. Johanna Nowak

Die Weiherhammerer Kirche hat doch ein Haus von einem Pfarrer geerbt, das schon seit einiger Zeit leer steht, und sich keiner drum kümmert. Warum kann der nicht da einziehen? Florian Hirmer

Dann sollte auch der Pfarrer ausziehen und die Miete selbst übernehmen, wie jeder andere Arbeitnehmer auch. Leerstehende Pfarrhäuser eignen sich bestimmt für Flüchtlingsfamilien. Die stellen sich bestimmt nicht so an wie Merkwürden. Ingeborg Dirschedl

Das darf ja wohl nicht wahr sein. Da wundert sich die Kirche, wenn Austritte an der Tagesordnung sind. Mannomann. Waltraud Rottenberg

Was ist bloß mit "eurer" Kirche los? Da predigen sie die Nächstenliebe und wenn es mal so weit ist bei ihnen selber dann merkt man, wie verlogen selbst diese Kirche ist! Eine Schande Rainer Hausler

Es ist doch nicht hoffentlich Rassisimus, der diesen Pfarrer zu seinem unchristlichen Verhalten bewegt? Friedemann Siegert-Amend

Da zahlt man ewig Kirchensteuer und so wird das Geld rausgehauen. Bravo! Christoph Wagner
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.