Stolz auf die Besten

An Besten mangelt es in Auerbach ganz offensichtlich nicht: Die Stadt zeichnete jetzt wieder eine ganze Reihe von herausragenden Sportlern, engagierten Ehrenamtlichen und beruflich Erfolgreichen mit ihrer weißen Trophäe aus.

Wenn im Rathaussaal festlich gedeckt ist, dann hat das einen besonderen Grund: Auerbachs Beste werden geehrt. Bürgermeister Joachim Neuß zeichnete am Mittwoch Sportler, ehrenamtlich Tätige und beruflich Erfolgreiche aus.

Für hervorragende Leistungen im Schwimmsport wurden Marcel Rieger, Manuel Reindl und Leonhard Hieke in ihren Altersklassen und Disziplinnen geehrt. Markus Ruff, Vanessa Löckert, Miriam Budek und Sinah Schwemmer holten ebenfalls viele Medaillen und durften sich zum wiederholten Mal über die weiße Trophäe der Stadt freuen.

Fußball und Kartslalom

Christian Bachmann ist im Kartslalom unterwegs und wurde sogar deutscher Vizemeister. Franziska Trenz, Torfrau aus Michelfeld, ist in einer der deutschen Kaderschmieden für Frauenfußball angelangt, beim mehrfachen deutschen Meister, Turbine Potsdam. Dort spielt sie im Leistungsteam der U15-Juniorinnen und absolviert im dortigen Fußball-Internat neun Trainingseinheiten pro Woche. Ihr Vater Andreas nahm für sie die Auszeichnung entgegen.

Gewürdigt wurde auch Ferdinand Neuß als Stammspieler des Bundesligateams Handball von Haspo Bayreuth. 1. FC Nürnberg, Greuther Fürth und nun SpVgg Bayreuth, das sind Stationen von Mario Zitzmann, erfolgreicher Fußballer aus Auerbach, der 2014 mit seiner Mannschaft bayerischer Meister wurde.

Mit erstaunlichen, sportlichen Erfolgen hat er in kürzester Zeit auf sich aufmerksam gemacht: "Wer ist Getachew Endisu?" titelte "Der neue Tag" noch fragend, als er im Juli vergangenen Jahres beim Night-Run in Weiden das Feld mit einer Spitzenzeit weit abhängte und einen neuen Streckenrekord aufstellte. Wenige Wochen später, Ende August, gewann Endisu den Halbmarathon in Nürnberg mit 1:10:19. Hier kam der Zweitplatzierte fast zehn Minuten später ins Ziel. Beim Fränkische-Schweiz-Marathon war die Überraschung nicht weniger groß: Keiner kannte ihn und niemand hatte ihn auf der Favoritenliste. Mit der Zeit von 2:31:22 siegte der Asylbewerber aus Äthiopien wieder überragend, hängte seinen ersten Verfolger um ganze vier Minuten ab und ließ den Drittplatzierten sogar 20 Minuten hinter sich.

Laufprofi aus Äthiopien

Diese Leistung kommt natürlich nicht von ungefähr. Getachew Endisu war in Äthiopien bereits Laufprofi und hat für sein Land schon zahlreiche Marathons in Afrika und Europa bestritten. Seine persönliche Bestzeit ist er in Casablanca/Marokko mit 2:17 Minuten gelaufen. Um politischer Verfolgung zu entgehen, nutzte er eine Sportreise nach Europa zur Flucht. Derzeit startet er für den BTS Bayreuth und kann sich vorstellen, im Fall einer Anerkennung als Flüchtling auch für Deutschland zu laufen. Bürgermeister Joachim Neuß beglückwünschte den jungen Äthiopier, der von Dunja Speckner begleitet wurde. Sie kümmert sich um die Asylbewerber in Michelfeld.

Konzentration braucht man beim Schießsport. Die hat Erich Hofmann: Er wurde zum wiederholten Mal für seine Erfolge ausgezeichnet. Er ist ein erfahrener Kenner und Könner in der Schießszene, der mittlerweile sogar seine eigene Munition herstellt. Hofmann tritt bei Vergleichswettkämpfen für die SKK Michelfeld an. 2014 hat er seine Vormachtstellung wieder unterstrichen und beim Landesschießen des Bayerischen Soldatenbundes mit der Großkaliber-Dienstpistole in der Veteranenklasse erneut den ersten Platz und damit den Bayern-Titel errungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Auerbach (9490)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.