Straße fast geschenkt

Komplett erneuert worden ist die alte Wernersreuther Straße im Teilstück von der Abzweigung nach Poxdorf (Bild) in Richtung Wernersreuth. In der entgegengesetzten Richtung (im Hintergrund) reparierte bereits vergangenes Jahr die Stadt Waldsassen besonders tiefe Spurrillen und stellte damit die Verkehrssicherheit wieder her. Bild: as

Schlaglöcher, Unebenheiten und tiefe Spurrillen in der Fahrbahn: Lange Zeit war die alte Wernersreuther Straße äußerst schlecht beieinander.

Inzwischen ist das Teilstück der Gemeindeverbindungsstraße im Abschnitt zwischen dem Sägewerk Bauer und der Einmündung nach Poxdorf komplett erneuert. Neben einer neuen Asphaltdecke sind die Seitenstreifen befestigt und die Gräben neu anlegt worden. Auch ist der Straßenverlauf insgesamt breiter als früher.

"Das war schon fast geschenkt", erklärte ein Sprecher der Gemeindeverwaltung über die Finanzierung des Projekts. Es ist von der Regierung der Oberpfalz großzügig gefördert worden. Weil die Gemeinde Neualbenreuth seit zwei Jahren Stabilisierungshilfen bekommen hat und auch künftig erhält, wird der Ausbau großzügig bezuschusst. Die Baukosten betragen ohne Nebenkosten rund 250 000 Euro. Auf diesen Betrag erhält die Gemeinde, wie es heißt, "nicht ganz 90 Prozent" Zuschuss nach dem Finanzausgleichsgesetz (FAG).

Bis Anfang/Mitte Oktober sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Montiert werden müssen jetzt noch schwere Leitplanken links und rechts der Fahrbahn. Sie sind wegen der unmittelbar angrenzenden Waldflächen nötig - als Alternative für den sonst vorgeschriebenen sieben Meter breiten hindernisfreien Gürtel entlang der Straße. In die Maßnahme mit eingebunden war die Erneuerung des schlechten Fahrbahnbelags in der Ortsmitte von Wernersreuth bei der Einmündung in die Kreisstraße zwischen Pfaffenreuth und Neualbenreuth.

Wieder verkehrssicher

In Richtung Waldsassen ist die Fahrbahn bereits im vergangenen Jahr ausgebessert worden, erklärte Stadtbaumeister Hubert Siller auf NT-Anfrage. Auf der "alten Wernersreuther Straße" hätten Mitarbeiter des Stadt-Bauhofs besonders tiefe Spurrillen neu asphaltiert. Nun sei die Straße, die teils der Forstverwaltung und der Stadt Waldsassen gehört, wieder verkehrssicher. Sie werde auf Waldsassener Gemeindegebiet nach wie vor winters nicht geräumt und gestreut.

Weitere Vorhaben

Die Gemeinde Neualbenreuth will die hohe Förderung beim Bau von Gemeindeverbindungsstraßen auch 2016 nutzen: So steht innerorts die Turmstraße sowie der Bau des Fuß- und Radwegs zur Platzermühle auf dem Plan - ebenfalls bei der großzügigen Bezuschussung.

Der jetzt erneuerte Abschnitt zwischen der Einmündung nach Poxdorf und Wernersreuth war auch Teil der Strecke, die die Radsportler bei der Bayern-Rundfahrt im Mai (wir berichteten) befuhren. Der Straßenausbau startete aber erst nach dem großen Sportereignis: Bei einem Baubeginn im Frühjahr wäre der Ausbau nicht rechtzeitig fertig geworden. Dafür dürfen sich jetzt viele Hobby-Radfahrer freuen, die auf ihren Touren im Stiftland auch gerne die jetzt ausgebesserte und erneuerte "alte Wernersreuther Straße" benutzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.