Studtrucker-Elf erkämpft sich beim TSV Bad Abbach ein 0:0 - Gelb-Rot für Seifert und Bohnert
SC Ettmannsdorf weiter ungeschlagen

Im vierten Spiel der laufenden Saison ist der SC Ettmannsdorf ungeschlagen geblieben. Nach dem torlosen Remis vor einer Woche gegen den TSV Kareth gab es auch am Samstag in Bad Abbach keine Tore.

Acht Zähler und erst ein Gegentreffer sind eine Ausbeute, die sich sehen lassen kann. Bei etwas mehr Risikobereitschaft und Einsatzfreude wäre gegen die spielstarken Gastgeber für den SCE mehr drin gewesen.

Insgesamt zeigten sich beide Trainer hinterher zufrieden mit der Ausbeute. Allerdings brauchten die Gäste wieder einmal eine lange Anlaufzeit, um so richtig in Tritt zu kommen. Der erste Durchgang gehörte nämlich der Heimelf, die von Beginn an Druck ausübte und sich einige gute Torchancen erspielte. In dieser Phase war der SCE zu zögerlich, er fand nicht zu seiner Linie. Einzig die Defensive konnte überzeugen, während nach vorne nicht viel lief.

Schon nach vier Minuten tauchte Sebastian Schöppl vor Tim Ebner auf, scheiterte aber ebenso an diesem wie zehn Minuten später Simon Sigl aus kurzer Entfernung. Oftmals kam der TSV Bad Abbach über die rechte Angriffsseite. Nur selten konnte Ettmannsdorf durch eigene Angriffe für Entlastung sorgen. Trotz einer optischen Überlegenheit gelang dem TSV kein Treffer. Erneut war es Simon Sigl, der nach einer Flanke mit einem Kopfball am Gästetorwart scheiterte.

Das 1:0 auf dem Fuß

Wie so oft fand die Studtrucker-Elf nach der Pause zu ihrer Linie. Bedingt durch die Einwechslungen von Markus Fenk und André Klahn lagen jetzt die Vorteile beim SCE. Der Gegner wurde nach hinten gedrängt, und es ergaben sich Möglichkeiten durch Daniel Bohnert, André Klahn und Marco Seifert. Der hatte das 1:0 auf dem Fuß, als er nach einer Hereingabe von der linken Seite völlig frei vor Fabian Fuchs auftauchte, der mit einem Reflex klären konnte.

Nach gut einer Stunde wurde das Match wieder ausgeglichen. Den Siegtreffer hätten beide Mannschaften erzielen können. Am Ende wurde es nochmals hektisch, was in zwei Matchstrafen für Daniel Bohnert und Marco Seifert mündete. Die Punkteteilung zwischen den alten Rivalen hatte jedoch Bestand.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ettmannsdorf (430)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.