Stützmauer im Kellerweg: Beginn 2015 angepeilt
"Die teuerste Straße"

Pfreimd-Iffelsdorf. (cv) Die Jahreszahl 1869 hat sich bei Bürgermeister und Verwaltung eingeprägt. Aus diesem Jahr stammt der Gemeinderatsbeschluss, wonach die Stadt für den Unterhalt der Stützmauer im Kellerweg aufkommen muss. Die Arbeiten am Felshang sind kompliziert. Sie dürfen den Schienenverkehr nicht tangieren, erfordern Nachtarbeit und Streckensicherungsposten. Drei bis sechs Monate wird die Straße zwischen Iffelsdorf und Untersteinbach gesperrt.

Als man zur Realisierung endlich auf ein Patentverfahren gestoßen war, kollidierte dies mit den Förderrichtlinien. Inzwischen berechneten aber Experten die Statik, ist eine konventionelle sogenannte "Erdvernagelung" möglich. Nun können prüffähige Unterlagen an die DB Netz und das Staatliche Bauamt gehen. Verwaltungsleiter Bernhard Baumer rechnet, dass Ende des Jahres der Bauentwurf vorliegt und dann ausgeschrieben werden kann. Er geht davon aus, dass "nächsten Jahr was passiert".

Mauersanierung, Ausbau des Straßenkörpers und Absturzsicherung: "Es wird jedenfalls die teuerste Straße, die Pfreimd je gebaut hat." Die Gesamtkosten liegen nach dem derzeitigen Planungsstand bei rund 750 000 Euro. Die Maßnahme wird zu 50 Prozent gefördert. Auf die Stadt kommen Kosten in Höhe von rund 375 000 Euro zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.