Stunde der Menschenrechte

Böhmischbrucker Kinder und Mitwirkende stellten sich nach ihrem wunderbaren Krippenspiel vor den Altar. In der voll besetzten Kirche war es mucksmäuschenstill, als die Weihnachtsgeschichte vorgetragen wurde. Bild: buc
"Die Geburtsstunde in Bethlehem war auch die Geburtsstunde der Menschenrechte", sagte Pfarrer Alois Scherm in seiner Festpredigt in der Christmette, die Kinder mit einem Krippenspiel bereicherten. Als Nachtwächter ermahnte Michael Biegerl Maria und Josef (Anna-Lena Biegerl und Korbinian Biegerl), sich leise zu verhalten. Nachdem die Wirtsleute Evi Feneis, Anna Lehner, Jonas Lehner, Sabrina Feneis und Simon Lehner das Paar schroff abgewiesen hatten, stellte ihnen Wirtin Michelle Wührl mit ihrer Tochter (Sina Wührl) einen Platz im Stall zur Verfügung. Der Böhmischbrucker Chor unter Leitung von Daniela Bock begleitete die Vorführung. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Luise Feneis und Pfarrgemeinderätin Anna Biegerl hatten das Einstudieren und den Kulissenaufbau gemanagt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.