Sturz aus mehreren Metern Höhe
Im Blickpunkt

Teunz. Schwere Verletzungen erlitt ein Wanderer bei einem Unfall auf dem Gipfel des Wildsteins bei Teunz am Freitag Mittag. Der 65-Jährige stürzte beim Abstieg vom Gipfelkreuz des Wildsteins ab. Aus bisher ungeklärter Ursache hatte er den Halt verloren. Der Wanderer fiel rücklings fünf bis sechs Meter in die Tiefe und blieb auf dem Rücken liegen. Durch den Sturz habe er sich schwere Verletzungen zugezogen, teilte die Bergwacht am frühen Abend mit.

Die Begleiter des 65-Jährigen setzten sofort einen Notruf ab und alarmierten die Rettungskräfte. Die Integrierte Leitstelle Amberg verständigte den Rettungsdienst, den Notarzt in Oberviechtach und zugleich die Bergwacht Schönseer Land. Ebenfalls angefordert wurde der Rettungshubschrauber aus Nürnberg, der für die Bergung mit einer Rettungs-Seilwinde ausgestattet ist. Die Einsatzkräfte erreichten aufgrund ihrer geländegängigen Fahrzeuge schnell die Unfallstelle und versorgten den Verletzten. Anschließend wurde er durch den eingetroffenen Rettungshubschrauber zur weiteren Versorgung in ein Klinikum geflogen.

Hintergrund

Lage gibt Ausschlag für Trisching

Schmidgaden. (tib) Für die Paintball-Anlage waren auch andere Standorte im Gespräch. Die Entscheidung für Trisching fiel vor allem aus einem gewichtigen Grund: "Die Lage war der ausschlaggebende Punkt", sagte Marco Böhmer am Tag nach der Entscheidung im Gemeinderat in einem Telefonat mit dem NT.

Das Areal wird an drei Seiten von hohen Bäumen umgeben, was einen automatischen Lärm- und Sichtschutz bedeutet. Außerdem liegt die Anlage nahe der Autobahn und beeinträchtige das Landschaftsbild in keiner Weise. Bereits bei der Gemeinderatssitzung hatte Böhmer auf weitere Vorteile des Standortes Trisching hingewiesen. So erzeuge die Nähe zum Sportplatz des SV Trisching-Rottendorf zum Beispiel mögliche Synergieeffekte und liege über einen Kilometer Luftlinie von der nächsten Wohnbebauung entfernt.

Als nächster Schritt steht jetzt die Ausarbeitung eines Pachtvertrages an. Dann erstellt der vom Investor beauftragte Planer einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan, der zweimal öffentlich ausgelegt wird. Wenn das Verfahren abgeschlossen ist, rechnet Böhmer damit, dass der Startschuss auf dem Areal im kommenden Frühjahr fallen könnte. Etwa sechs Wochen später würde die erste Paintballanlage im Landkreis Schwandorf dann ihren Betrieb aufnehmen.

Heute extra

Agility mit "Gum" und der Pumuckl

Landrat Thomas Ebeling verbrachte und seine Frau Sina Just verbringt immer noch viel Zeit beim Agility-Training. Sie übt mit "Gum" für die WM. In der Serie "Hier bin ich zu Hause" stellt das Ehepaar auf unserer Seite "Landkreis Schwandorf Extra" seinen Sport vor. Bei der aktuellen Umfrage, ob der Pumuckl abnehmen soll, erhielten wir in dieser Woche klare Antworten von den Befragten. (Seite 32)
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.