"Süddeutsche": Starkes TSC-Trio

Lukas Bachmeier gab in Würzburg sein Debüt auf süddeutscher Ebene. Über 50 Meter Brust blieb er mit 32,93 Sekunden erstmals unter der 33-Sekunden-Marke und landete als Neunter unter den Top Ten. Bild: Gebert

Der Tirschenreuther Schwimm-Club hat nicht nur Tim Schmalzreich als Aushängeschild: Bei den süddeutschen Meisterschaften setzten sich die Geschwister Lukas und Kathrin Bachmeier eindrucksvoll in Szene.

Tirschenreuth. (rbg) Die Titelkämpfe kamen am Wochenende zeitgleich in Würzburg und Bayreuth zur Austragung und allein schon das Erfüllen der äußerst anspruchsvollen Qualifikationszeiten war als Erfolg zu werten. Das TSC-Trio Schmalzreich-Bachmeier-Bachmeier gab sich damit indes noch nicht zufrieden und überzeugte mit starken Zeiten.

Im Bayreuther SVB-Hallenbad trat Kathrin Bachmeier erstmals bei einer "Süddeutschen" an und konnte sich auf Anhieb den Respekt der Konkurrenz verdienen. Bei ihren vier Einsätzen lieferte sie mit vier persönlichen Bestzeiten eine makellose Bilanz ab. Im qualitativ hochklassigen und quantitativ umfangreichen Teilnehmerfeld mit teilweise sehr knappen Ergebnissen landete sie im Jahrgang 2002 als jeweils eine der besten bayerischen Schwimmerinnen über 50 m Freistil in 0:29,51 Minuten auf Platz 14, über 100 m Freistil in 1:04,97 auf Platz 19, über 200 m Freistil (2:22,35) sowie über 400 m Freistil (4:59,82) auf Rang 25. Die Ergebnisse lassen für die anstehenden Sommerwettkämpfe durchaus noch einiges erwarten, zumal der Saisonhöhepunkt mit den bayerischen Jugendmeisterschaften erst Ende Juli liegt.

Auch Kathrins vier Jahre älterer Bruder Lukas Bachmeier gab bei den Titelkämpfen im Würzburger Wolfgang-Adami-Hallenbad sein Debüt auf süddeutscher Ebene. Der Brustspezialist hatte sich für den 50-m-Sprint qualifiziert und schaffte eine kleine Überraschung: Mit 0:32,92 blieb er nicht nur erstmals auf der Langbahn unter der 33-Sekunden-Marke, sondern landete in seiner Altersklasse als Neunter auf Anhieb unter den Top Ten.

Mit ansprechenden bis sehr guten Zeiten wartete auch Tim Schmalzreich auf. Rund fünf Wochen nach seinem persönlichen Saisonhöhepunkt bei den deutschen Meisterschaften verbuchte der 21-jährige Student über 200 m Freistil mit starken 1:58,34 sogar nochmals eine neue persönliche Bestmarke. Im Herren-Gesamtklassement landete er damit auf Platz 17. Auf seiner Spezialdisziplin, den 200 m Schmettern, musste Schmalzreich zwar den mittlerweile etwas reduzierten Trainingsumfängen Tribut zollen, konnte mit 2:14,54 aber immerhin noch Platz 16 bei den Herren einnehmen. Zufrieden sein durfte er schließlich auch mit den 0:27,02 über 50 sowie den 1:00,30 über 100 m Schmettern.

Dass die Teilnahme an den süddeutschen Meisterschaften für die TSC-Akteure nur eine Zwischenstation bedeutete, kann man aus der Tatsache erkennen, dass ab kommenden Wochenende ein einwöchiges Trainingslager zur intensiven Vorbereitung auf die Freibadsaison mit den Oberpfalz- und bayerischen Meisterschaften sowie den Wettkämpfen in Landau und Regensburg ansteht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.