Sulzbach-Rosenberg.
Nicht genügend Teilnehmer bei den Kursen: Wassergymnastik vielleicht bald auf dem Trockenen

Nicht genügend Teilnehmer bei den Kursen: Wassergymnastik vielleicht bald auf dem Trockenen Sulzbach-Rosenberg. (tk) Die Mitgliederzahl ist leicht auf über 70 gestiegen, auch die Finanzen sind in Ordnung - der Kneipp-Verein steht auf gesunden Beinen. Das wurde bei der Jahreshauptversammlung deutlich (Seite 22). Das Treffen nutzte die wiedergewählte Vorsitzende Helma Koch, um auf ein Thema aufmerksam zu machen, das ihr wichtig ist, vielen aber in dieser Form nicht bekannt sei. Hinter der Zukunft d
(tk) Die Mitgliederzahl ist leicht auf über 70 gestiegen, auch die Finanzen sind in Ordnung - der Kneipp-Verein steht auf gesunden Beinen. Das wurde bei der Jahreshauptversammlung deutlich (Seite 22). Das Treffen nutzte die wiedergewählte Vorsitzende Helma Koch, um auf ein Thema aufmerksam zu machen, das ihr wichtig ist, vielen aber in dieser Form nicht bekannt sei. Hinter der Zukunft der Wassergymnastik steht ein Fragezeichen. Die Kurse befinden sich derzeit im Angebot - für Kassenpatienten und Selbstzahler. Das Problem: Weil der Verein dafür ein privates Hallenbad anmieten und geschulte Physiotherapeuten bezahlen muss, sollten sich laut Koch pro Gruppe mindestens acht Teilnehmer anmelden. Seit geraumer Zeit seien es aber eher maximal fünf. "Der Verein zahlt im Moment drauf", teilt die Vorsitzende auf Nachfrage mit und warnt: "Auf Dauer können wir uns das so nicht leisten." Sollte die Nachfrage nicht bald steigen, "ist die letzte Chance, in Sulzbach-Rosenberg Wassergymnastik zu machen, weg". Helma Koch, die mit dem Kneipp-Verein keinen Profit machen, sondern kostendeckend arbeiten möchte, würde ein Aus sehr bedauern, denn: "Ich weiß, dass der Bedarf da ist." Archivbild: Hartl
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.