Sulzbach-Rosenberg.
Trickdieb beklaut 96-jährigen Mann

(oy) Ein 96-jähriger Rentner aus der Herzogstadt wurde am Freitag gegen 9.30 Uhr Opfer eines Trickdiebstahls. Ein bislang unbekannter Täter erleichterte ihn um einen hohen dreistelligen Geldbetrag.

Zur Tatzeit war der Senior als Fußgänger in der Rosenberger Straße unterwegs, als er von einem unbekannten Mann in gebrochenem Deutsch angesprochen und gebeten wurde, eine Zwei-Euro-Münze in Kleingeld zu wechseln. Obwohl der Hochbetagte wusste, dass er keine kleinen Münzen einstecken hatte, ließ er sich nicht zuletzt durch die Hartnäckigkeit des Gauners dazu hinreißen, seine Geldbörse aus der Innenseite der Jacke hervorzuholen, um dem Dieb das leere Münzgeldtäschchen zu zeigen.

Bei dieser Gelegenheit griff der Langfinger unbemerkt in die Börse und holte die Banknoten aus dem Portemonnaie. Erst zu Hause stellte der Rentner den Verlust fest und erstattete Anzeige. Die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg hat die Ermittlungen aufgenommen und erbittet Hinweise unter 09661/8744-0.

Die Ordnungshüter weisen nochmals darauf hin, dass es erfahrungsgemäß in der dunklen Jahreszeit wieder vermehrt Tätergruppen aus Südosteuropa, die sich auf Trickdiebstahl spezialisiert haben, nach Bayern zieht, auch in die ländlichen Räume. Ihre Opfer suchen sich die Trickser vermehrt unter älteren Mitbürgern gezielt aus.

Unter Vorspielung unterschiedlichster Gründe versuchen sie, ihr Gegenüber dazu zu bewegen, die Geldbörse in die Hand zu nehmen und zu öffnen. Dann erfolgt der Zugriff auf das Papiergeld, vom Bestohlenen meist unbemerkt. Damit man nicht Opfer solcher Gaunereien wird, sollte man dem beschriebenen Personenkreis nicht allzu sorglos begegnen - "gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit", so die Polizei.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.