Sulzbach-Rosenberg.
Warnblinker reicht als Warnung nicht

Die Fahrerin (82) dieses Opel wollte gestern am frühen Nachmittag an dem Lkw (rechts) vorbeifahren, der mit angeschalteter Warnblinkanlage auf der Einfädelspur der B 14 in die B 85 stand. Dabei übersah die Seniorin eine 45-jährige Mini-Fahrerin und prallte mit ihrem Auto gegen den stehenden Lastwagen aus Berlin. Bild: Kosarew
(tk) Weil er sich nicht sicher war, ob er auf der richtigen Bundesstraße unterwegs ist, hielt ein 51-jähriger Lkw-Fahrer aus Berlin gestern gegen 14.45 Uhr am Sulzbacher Kreuz und schaltete die Warnblinkanlage ein, um nach dem Weg zu fragen. An der Stelle, an der die B 14 in die B 85 mündet, steuerte eine 82 Jahre alte Landkreisbewohnerin ihren Opel an dem Brummi vorbei und wollte stadtauswärts auf die B 85 einfädeln. Dabei übersah die Seniorin ersten Erkenntnissen zufolge die 45 Jahre alte Fahrerin eines Mini aus dem Kreis Amberg-Sulzbach.

Durch den Aufprall verletzten sich beide Frauen leicht. Sie wurden ins St.-Anna-Krankenhaus gebracht. Der Berliner blieb ohne Blessuren. An seinem Lastwagen entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro. Die Reparatur des Mini dürfte nach ersten Schätzungen etwa 500 Euro kosten. Der sieben Jahre alte Opel ist jetzt ein wirtschaftlicher Totalschaden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.