SV 08 Auerbach setzt gegen MSG Groß-Bieberau/Modau auf eine stabile Defensive
Hessische Hünen

Ein probates Mittel für Auerbachs Philipp Schöttner (rechts) und seine Teamkollegen bei großen Gegenspielern: Sich kleinmachen und einfach vorbeiziehen. Bild: Ziegler
Zum dritten Mal in Folge kommt Besuch aus Hessen: Handball-Drittligist SV 08 Auerbach erwartet am Samstag, 17. Oktober, die MSG Groß-Bieberau/Modau in der Helmut-Ott-Halle (Anwurf 18.30 Uhr). Die Gäste blicken auf eine lange Zeit Drittliga-Handball zurück, unterbrochen von einigen Jahren in der 2. Bundesliga. Aktuell belegen die "Falken" mit 10:4 Punkten Platz fünf.

TSG-Trainer Ralf Ludwig (43) hat einige Akteure im Kader, die schon in der 2. Liga spielten: Till Buschmann (24) im rechten Rückraum, Spielmacher Benedikt Seeger (31), Torwart Markus Podsendek (26) oder Kreisläufer und Abwehrchef Nils Arnold (24). Mit 45 Treffern erfolgreichster Schütze ist Felix Kossler (28). Er stand vor zwei Jahren noch beim damaligen Bundesliga-Aufsteiger TSG Friesenheim unter Vertrag. Michael Malik (21) im linken Rückraum hat einige Spiele als Junioren-Nationalspieler absolviert.

Dennoch wurde das Team noch einmal verstärkt: Vom Bundesligisten TuS Nettelstedt-Lübbecke kam Maximilian Schubert (25), U 21-Weltmeister von 2011, dazu der ungarische Rückraumkanonier Daniel Zele (24). der vom Oberligisten SV Hermsdorf. Neben der sportlichen Erfahrung zeichnen sich viele der Spieler durch eine durchschnittliche Körpergröße von über 1,90 Metern aus. Auch wenn Trainer Ralf Ludwig auf einige Akteure wegen Verletzungen verzichten musste, fuhr sein Team in den sieben Spielen bisher fünf teils deutliche Siege ein. Überraschenderweise mussten die MSG Falken jedoch zwei Heimspielniederlagen einstecken: Eine im Derby gegen Groß-Umstadt, die andere gegen den Nachrücker TuS Fürstenfeldbruck. Ein schweres Stück Arbeit steht der Wannenmacher-Sieben also bevor. Da kommt es den Oberpfälzern ungelegen, dass Ferdinand Neuß wegen erneuter Knieprobleme und Kenny Schramm wegen einer Magen-Darm-Erkrankung kaum am Training teilnehmen konnten. Andererseits hat sich durch den Wechsel von Daniel Laugner (HSG Lauf/Heroldsberg) kurzfristig eine zusätzliche Alternative ergeben. Allerdings warten die Auerbacher noch auf die Spielgenehmigung. "Wir schätzen Groß-Bieberau ähnlich stark ein, wie Rodgau-Nieder-Roden, wenn nicht stärker", sagte Spielertrainer Tobias Wannenmacher. "Wichtig wird für uns sein, dass sich unsere Defensive wieder stabilisiert." Zudem erwartet er möglichst konsequente Angriffsaktionen, um zu verhindern, dass man den Gegner und seine flinken Außen ins Spiel bringt.

SV 08 Auerbach: Tor: Bayerschmidt, Goebel. Feld: Tannenberger, Weiss, Neuß (?), Lux, Wannenmacher, Herold, Büttner, Schramm (?), Müller, Wolf, Schöttner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.