SV 08 Auerbach verabschiedet sich mit deutlichem Sieg
Schaulaufen des Meisters

Eine Woche nach dem Titelgewinn in der Handball-Bayernliga gab sich der SV 08 Auerbach auch im letzten Saisonspiel keine Blöße und besiegte den SV Anzing klar mit 37:29. Maximilian Lux, mit 13 Treffern bester Werfer des Spiels, holte sich die Torjägerkrone der Liga. Mit am Ende 48:4 Punkten und einem Torverhältnis von 854:631 Toren wurden die Oberpfälzer souveräner Meister und kehren ein Jahr nach dem Abstieg zurück in die 3. Liga.

Etwas mehr als 450 Zuschauer kamen am Samstag in die Helmut-Ott-Halle, um die Auerbacher noch einmal zu unterstützen und ihrem Team zur Meisterschaft zu gratulieren. Bevor es jedoch losgehen konnte, gab es noch einige Ehrungen und Manager Peter Hackenberg verabschiedete Matthias Müller, Mario Schmidtke und Philipp Walzik. "Es ist immer schade, wenn man sich von Spielern trennen muss", sagte Hackenberg. Matthias Müller wechselt zu seinem Heimatverein HC Sulzbach, die anderen beiden gönnen eine Pause. "Wir haben euch als gute Sportler und als Spitzentypen kennengelernt und bedauern es sehr, dass ihr uns verlassen wollt", sagte Hackenberg. Die offizielle Meisterehrung nahm Klaus-Dieter Sahrmann, der Leiter der Spielstelle beim Bayerischen Handball-Verband vor.

Anders als beim Hinspiel in Anzing hatten die Oberpfälzer das Spiel diesmal von Anfang an unter Kontrolle. Auch wenn sich die Gäste zunächst teuer verkauften und nicht abschütteln ließen, zeigte sich recht bald, dass Auerbach an diesem Tag eine Nummer zu groß sein würde für den voraussichtlichen Absteiger. Mit einer aggressiven und aufmerksamen Abwehr und einem erneut starken Philipp Walzik im Tor gab es für die Oberbayern kaum Gelegenheiten, sich auszuzeichnen. In der 13. Minute stand es noch 7:6, zehn Minuten später bereits 15:10.

Kurz danach gab es eine sehr erfreuliche Einwechslung. Matthias Schnödt, mit dessen Einsatz eigentlich keiner mehr in dieser Spielzeit gerechnet hatte, lief nicht nur auf das Feld, sondern eroberte kurz vor Ende sogar einen Ball und verwandelte ihn im schnellen Gegenstoß. Zur Halbzeit führte der Meister mit 20:13 und als zehn Minuten nach Wiederanpfiff ein 26:15 von der Anzeigentafel leuchtete, schien sich ein Debakel im letzten Spiel für Anzing anzubahnen. Doch das junge Team um Trainer Hubert Müller gab sich nicht auf und zeigte, dass sie sich den Namen "Anzinger Löwen" zurecht gegeben haben. Beherzt griffen sie in der Abwehr zu und nutzten geschickt die jetzt etwas nachlässigere Spielweise der Auerbacher.

Mit einigen einfachen Gegenstoßtoren verkürzten sie den Rückstand auf fünf Treffer (29:24), bevor sich die Hausherren wieder auf ihre Stärken besannen und das Heft des Handelns wieder in die Hände nahmen. Mehr als Ergebniskosmetik sprang für die "Löwen" nicht mehr heraus, denn Auerbach spielte die Partie souverän zu Ende und gewann letztlich deutlich und verdient mit 37:29.

SV 08 Auerbach: Tor: Walzik, M. Müller. Feld: Tannenberger (3), Hofmann (1), Lux (13/4), Wannenmacher (1), Schnödt (2), Herold, Schramm (3), F. Müller (5), Wolf (4), Schöttner (5).
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.